Bayern nach 6:0 in Wolfsburg zum 27. Mal deutscher Meister

Akt.:
Alaba erzielte beim 6:0 einen Freistoßtreffer
Alaba erzielte beim 6:0 einen Freistoßtreffer - © APA (AFP)
Der FC Bayern hat am Samstag den VfL Wolfsburg auswärts mit 6:0 bezwungen und sich drei Runden vor Schluss zum 27. Mal zum deutschen Fußball-Meister gekürt. Der Rekordchampion führt uneinholbar mit zehn Punkten Vorsprung auf Verfolger Leipzig, der daheim gegen Ingolstadt nur 0:0 spielte. Fünf Titel en suite hatte zuvor noch kein Bundesligateam erobert. David Alaba traf per Freistoß zum 1:0 (19).

Die Bayern mussten zuletzt mit dem Aus in der Champions League und im DFB-Cup zwei Rückschläge verdauen, in der Liga gaben sie sich aber keine Blöße. ÖFB-Star Alaba eröffnete den Trefferreigen, als er mit einem Freistoß über die Mauer Keeper Casteels bezwang. Es war das dritte Liga-Saisontor des Linksverteidigers. Robert Lewandowski machte mit einem Doppelpack (37., 45.) schon vor der Pause alles klar. Der Pole schoss sich mit 28 Treffern auch an die Spitze der Torschützenliste.

Wolfsburg war gegen den Favoriten nur selten gefährlich, der Abstiegskandidat hat in den jüngsten sechs Matches nur einen Sieg und ein Remis erreicht. Alaba hatte hingegen die Chance auf einen weiteren Treffer, sein Schuss aus halblinker Position ging aber ans Lattenkreuz (48.). Wenig später ging es für die Bayern Schlag auf Schlag: Arjen Robben stellte auf 4:0 (66.) und Thomas Müller drückte unmittelbar nach Gelb-Rot für Wolfsburgs Kapitän Luiz Gustavo (78.) und nach einem Stangenschuss Lewandowskis ein (80.). Den Schlusspunkt setzte Joshua Kimmich aus spitzem Winkel von rechts (85.).

Das Duell des Teams mit den wenigsten Heim-Toren gegen die stärkste Auswärts-Defensive der Liga brachte damit ein klares Resultat. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti zeigte sich nach fünf sieglosen Pflichtspielen enorm effektiv. Die Münchner Clubspitze hatte sich nach dem Cup-Out gegen Dortmund drei Tage zuvor genötigt gesehen, ein klares Bekenntnis zum Italiener abzugeben, der noch bis 2019 an die Bayern gebunden ist.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sprach dem Titelgewinn großen Stellenwert zu. “Die Meisterschaft ist der ehrlichste Titel. Wir sind zum fünften Mal in Folge Meister geworden, das ist etwas Außergewöhnliches und unglaublich. Wir haben nicht den arroganten Anspruch, jedes Jahr das Triple zu gewinnen”, erklärte der Ex-Stürmer.

Carlo Ancelotti freute sich über den Titel nach den jüngsten zwei Misserfolgen. “Ich bin sehr glücklich. Nach der schwierigen Periode war es eine fantastische Erfahrung in der Bundesliga. Wir haben einen guten Job gemacht und verdient den Titel gewonnen”, erklärte der dreifache Gewinner der Champions League. “Es war eine tolle Zusammenarbeit in dieser Saison, ich habe es genossen. Ich fühle mich als Mitglied der Bayern-Familie.”

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen