BayernLB zahlt wegen Formel 1-Affäre an Constantin Medien

Akt.:
Zahltag für die Bayerische Bank
Zahltag für die Bayerische Bank - © APA (dpa)
Im jahrelangen Streit um den Bestechungsskandal bei der Formel 1 zahlt die BayernLB einem Medienbericht zufolge eine Millionensumme an Constantin Medien und die Erben des verstorbenen Unternehmers Leo Kirch. Ein Sprecher der Bank bestätigte die Zahlung, ohne eine Summe zu nennen. Über die Details des Vergleichs sei Stillschweigen vereinbart worden.

Zuerst hatte die “Welt am Sonntag” darüber berichtet. Die Zeitung schreibt, dass die BayernLB eine niedrige zweistellige Millionensumme zahle. Der Streit mit Constantin reicht weit zurück und ist eine Folge des Untergangs des Kirch-Imperiums. Nach der Kirch-Pleite waren die von Kirch gehaltenen Anteile an der Formel 1 als Pfand an die BayernLB gefallen. Die Constantin Medien AG war Rechtsnachfolger der früheren Formel-1-Rechte-Inhaberin EM.TV, an der Kirch beteiligt war. Constantin hatte argumentiert, die Rechte seien deutlich zu billig an CVC verkauft worden. Constantin sei dadurch ein hoher Gewinn entgangen.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- VGT-Obmann Balluch wegen Hassp... +++ - Polizei forscht Grödiger als v... +++ - Das war das Burning Animal 201... +++ - Rudolfskai: Gruppenschlägerei ... +++ - Altstadt: Männer versuchen in ... +++ - Sonne sorgt für gute Laune am ... +++ - Zell am See: 31-Jähriger dräng... +++ - Hagenauerplatz: 17-Jähriger vo... +++ - Bruck: Alkolenker zerlegt Auto... +++ - Medienpräsenz: Schaden mischt ... +++ - Lawinengefahr: Bergrettung Sal... +++ - Palfinger will das "Internet o... +++ - Andi Knoll packt in Golling al... +++ - NR-Wahl: FLÖ warnt vor massive... +++ - Sexuelle Belästigung und Gewal... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen