BBU Salzburg ohne verletzten Sermokas: “Andere Spieler müssen Verantwortung übernehmen”

Von Thomas Pfeifer
Akt.:
Sermokas fehlt der BBU Salzburg wochenlang.
Sermokas fehlt der BBU Salzburg wochenlang. - © SALZBURG24/Kirchmaier
Nach der Hiobsbotschaft um Leistungsträger Vilius Sermokas wird die Mission Playoff-Einzug für die BBU Salzburg nun doch heikler als gedacht. Der Ausfall des Litauers reißt ein großes Loch in die Mannschaft, BBU-Boss Harald Bründlinger mahnt vor dem Heimspiel gegen Meister St. Pölten. Wir übertragen das Spiel exklusiv im Livestream!




Bereits am Dienstag wurde der komplizierte Leistenbruch von Sermokas erfolgreich im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in der Stadt Salzburg operiert. “Vilius hat die fast fünfstündige Operation gut überstanden und schaut schon wieder optimistisch nach vorne”, sagte BBU-Obmann Bründlinger gegenüber SALZBURG24. Am Donnerstag wurde der 26-Jährige aus dem Spital entlassen.

Sermokas fällt wochenlang aus

Die Basketballunion muss vier bis sechs Wochen auf den Guard verzichten, zu den Playoffs der Zweiten Basketball-Bundesliga könnte Salzburgs Top-Assistgeber wieder fit sein. Noch stehen sechs Spiele in der regulären Saison aus, bislang stand Sermokas im Durchschnitt am längsten für die BBU Salzburg am Court (35 Minuten). Die Basket Flames sind den Mozartstädtern dicht auf den Fersen, am Samstag gastiert der amtierende Meister und derzeit Vierplatzierte aus St. Pölten im vorletzten Heimspiel dieser Spielzeit in der Sporthalle Alpenstraße (exklusiver Livestream ab 18.25 Uhr).

Sanchez, Oluic und Co. in der Verantwortung

“Andere Spieler, wie Dusan Oluic, Topscorer Guillermo Sanchez, der wieder genesene Lorenz Rattey und Winter-Neuzugang Marko Rakocevic, müssen jetzt Verantwortung übernehmen“, mahnt Bründlinger. Zudem wird der erst 17-jährige Lukas Reichle durch den Sermokas-Ausfall deutlich mehr Spielzeit bekommen, deutete der BBU-Obmann an. Transfers sind seit Ende Jänner nicht mehr möglich, Bründlinger und Headcoach Saulius Vadopalas müssen auf die Tiefe des Kaders und den eigenen Nachwuchs vertrauen.

BBU Salzburg kämpft um Playoffs

Die Basketballunion Salzburg steht derzeit auf dem siebenten Rang, KOŠ Celovec liegt punktgleich auf dem achten Tabellenplatz. Mit zwei Punkten Rückstand und einem Spiel mehr auf dem Konto liegen die Basket Flames außerhalb der Playoff-Plätze in Lauerstellung. Mit einem weiteren Sieg wären die Salzburger sicher für die Playoffs qualifiziert, Sermokas’ Verletzung hat nun unnötige Strapazen in dieses Unterfangen gebracht. Fest eingeplant ist zumindest ein Auswärtssieg bei den abgeschlagenen Basket 2000 am 5. März. “Das hört sich aber leichter an, als es ist”, so Bründlinger.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen