Ben Stiller spricht erstmals über Krebserkrankung

Akt.:
Erstmals hat US-Schauspieler Ben Stiller (“Zoolander”) in der Öffentlichkeit über seine Krebserkrankung gesprochen. Er berichtete in einem am Dienstag veröffentlichten Interview in der Howard Stern Show von der Diagnose, die er im Alter von 48 Jahren erhalten hatte. “Es kam aus heiterem Himmel. Ich hatte keine Ahnung”, so der heute 50-Jährige.


Glücklicherweise habe er sich einem Test unterzogen, bei dem die Konzentration des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Blut ermittelt wird. Erhöhte Werte können auf die Erkrankung hinweisen, doch das Verfahren schlägt Kritikern zufolge zu oft unnötig Alarm. Stiller bezeichnete den Test als “sehr umstritten”, aber ohne das Screening hätte er bis heute nichts von seiner Erkrankung gewusst. Prostata-Tumore sind die häufigste Krebserkrankung bei Männern.

Ben Stiller wegen Prostatakrebs behandelt

Stiller habe sich von seinem Schauspielkollegen Robert De Niro, der 2003 wegen Prostatakrebs behandelt worden war, dessen Arzt empfehlen lassen. Am Morgen der Operation habe er Angst gehabt und sich gesorgt, danach keinen Sex mehr haben zu können. Doch der Eingriff verlief erfolgreich und Stiller wurde offiziell für vom Krebs befreit erklärt. Sein Sexleben habe sich danach auch langsam wieder normalisiert. “Es braucht Zeit, zurückzukommen”, sagte Stiller.

Ben Stiller on PSA Tests: ‘This Thing Saved My Life’

Ben Stiller came on the Howard Stern Show to spread the word about Prostate-specific antigen tests after revealing that he was diagnosed with prostate cancer at the age of 48. Read more: https://goo.gl/yKZa3m Want to know what’s going on with Howard Stern in the future?

Ben Stiller on Sex Life After Prostate Cancer Surgery

Ben Stiller opened up for the first time about being diagnosed with prostate cancer at 48. He visited the Stern Show on Tuesday morning and told Howard how he and his doctor were able to detect and treat the disease. Read more: https://goo.gl/yKZa3m Want to know what’s going on with Howard Stern in the future?

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen