Bereits 17 Tote nach Erdbeben in Taiwan geborgen

Akt.:
Weitere Opfer des Bebens wurden geborgen
Weitere Opfer des Bebens wurden geborgen - © APA (AFP)
Nach dem schweren Erdbeben in der taiwanischen Stadt Hualien ist die Zahl der Toten auf 17 gestiegen. Nach Angaben des chinesischen Staatsfernsehens wurden am Freitag die Leichen einer vermissten fünfköpfigen Familie aus der Volksrepublik gefunden. Wie Rettungskräfte zuvor mitgeteilt hatten, zogen sie auch die Leichen eines kanadisches Ehepaars aus den Trümmern des “Yunmen Cuiti Building”.

Die Kanadier und die Familie aus China hatten in einem Hotel gewohnt, das in dem schwer beschädigten Komplex untergebracht war. Das Hochhaus war nach dem Beben in der Nacht auf Mittwoch in gefährliche Schieflage geraten, weil die untersten Etagen eingestürzt waren. Das Beben der Stärke 6,0 hatte an der Ostküste große Schäden verursacht. Mehr als 270 Menschen wurden verletzt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Gutes Zeugnis für Salzburgs He... +++ - Für einen fairen und sauberen ... +++ - Nach Raubüberfall auf Wettbüro... +++ - Patientenverfügung: Das sind d... +++ - Zehnjährige Stieftochter missb... +++ - Psychisch kranke Eltern: Theat... +++ - Salzburgs Schüler zweitbeste i... +++ - Swap-Prozess: Stadt Salzburg k... +++ - Viel Grün: So stellen sich Sch... +++ - Moscheen: Rückzugsorte oder Pa... +++ - Rauchverbot könnte 1.500 Spita... +++ - Mann bei Skitour am Zwölferhor... +++ - Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen