Bergsteiger-Gruppe versteigt sich am Bratschenkopf: Einsatz für Polizeihubschrauber

Die Gruppe wurde mit dem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht. (Symbolbild)
Die Gruppe wurde mit dem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht. (Symbolbild) - © APA/EXPA/JFK/Archiv
Acht Bergsteiger mussten am Sonntagabend mit dem Polizeihubschrauber Libelle Salzburg im Bereich des Bratschenkopfes in der Glocknergruppe (Pinzgau) aus einer alpinen Notlage befreit werden.

Die Gruppe, die ihm Rahmen einer Hochtourenausbildung des Deutschen Alpenvereins aus Schweinfurth im Gebiet unterwegs war, dürfte sich laut Polizei Salzburg verstiegen haben. Dem Bericht zufolge waren sie wegen schlechter Sicht auf den falschen Weg geraten.

Bratschenkopf: Bergsteiger unverletzt gerettet

Nach kurzem Suchflug konnte die Truppe gegen 18 Uhr am Ende des Gletschers beim Übergang ins steile Felsgelände aufgefunden werden. Die acht Bergsteiger konnten unverletzt geborgen und mit dem Polizeihubschrauber zur Schwarzenberghütte geflogen werden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bad Hofgastein: 22-Jähriger ve... +++ - „Black Friday“, „Cyber Monday“... +++ - B96: Pkw-Lenker nach Autoübers... +++ - Ein Kilometer langer neuer Rad... +++ - Unbekannte demolieren Reihe an... +++ - 19-Jähriger schlägt auf Salzbu... +++ - Innsbrucker Bundesstraße: Verl... +++ - Betrüger erleichtert Pensionis... +++ - Red-Bull-Chef Mateschitz soll ... +++ - Elisabethinum feiert 100. Gebu... +++ - Einbrecher treiben Unwesen in ... +++ - BORG in Radstadt feiert 50-jäh... +++ - Feuerwehrjugend Bruck übt 24-S... +++ - Hospizbegleiterin Lieselotte J... +++ - Herbst meldet sich mit Sonnens... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen