Bergsteiger-Gruppe versteigt sich am Bratschenkopf: Einsatz für Polizeihubschrauber

Die Gruppe wurde mit dem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht. (Symbolbild)
Die Gruppe wurde mit dem Polizeihubschrauber in Sicherheit gebracht. (Symbolbild) - © APA/EXPA/JFK/Archiv
Acht Bergsteiger mussten am Sonntagabend mit dem Polizeihubschrauber Libelle Salzburg im Bereich des Bratschenkopfes in der Glocknergruppe (Pinzgau) aus einer alpinen Notlage befreit werden.

Die Gruppe, die ihm Rahmen einer Hochtourenausbildung des Deutschen Alpenvereins aus Schweinfurth im Gebiet unterwegs war, dürfte sich laut Polizei Salzburg verstiegen haben. Dem Bericht zufolge waren sie wegen schlechter Sicht auf den falschen Weg geraten.

Bratschenkopf: Bergsteiger unverletzt gerettet

Nach kurzem Suchflug konnte die Truppe gegen 18 Uhr am Ende des Gletschers beim Übergang ins steile Felsgelände aufgefunden werden. Die acht Bergsteiger konnten unverletzt geborgen und mit dem Polizeihubschrauber zur Schwarzenberghütte geflogen werden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Angeblicher sexueller Missbrau... +++ - 2017 erstmals über drei Millio... +++ - Jugendbande in Salzburg wegen ... +++ - "da.stinkts.net": Internetseit... +++ - Lawinengefahr: "Angespannter 3... +++ - Vignettenpflicht für freiwilli... +++ - Maria Alm: Einbrecher plündern... +++ - Fahrzeug brennt in Saalfelden ... +++ - Schnee und Glätte machen Verke... +++ - Holocaust-Zeitzeuge Marko Fein... +++ - Nach Urteil in der Schweiz: Ti... +++ - Wetter am Wochenende bringt ne... +++ - Stadt Salzburg empört über "Fr... +++ - Mit Schere und Kamm für die gu... +++ - Raubüberfall auf Juwelier beim... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen