Berufsfeuerwehr Salzburg erhält neue Schutzkleidung

Akt.:
So sieht die neue Schutzkleidung der Salzburger Berufsfeuerwehr aus.
So sieht die neue Schutzkleidung der Salzburger Berufsfeuerwehr aus. - © FMT-Pictures/MW
Praktischer, noch robuster und flexibel nutzbar. Eine Garnitur der neuen Schutzkleidung der Berufsfeuerwehr kostet knapp 1.000 Euro. Produziert werden sie von einem Salzburger Spezialhersteller.

„Unsere Einsatzbekleidung muss so viel aushalten und ist für die Sicherheit und Handlungsfähigkeit meiner Männer so wichtig. Wer hier billig kauft, kauft teuer”, sagte Reinhold Ortler, Branddirektor der Berufsfeuerwehr Salzburg.

Salzburger Feuerwehr rüstet Schutzkleidung auf

Für die Abwicklung des breiten Einsatzspektrums benötigen die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Salzburg eine sehr spezielle Einsatzbekleidung. Zu diesem Zweck kommt seit rund 20 Jahren eine einteilige persönliche Schutzausrüstung (Overall) zum Einsatz, die zum Zeitpunkt der Beschaffung aber auch ich in den vergangenen Jahren in ihrer Ausführung und Ausstattung zu den Spitzenprodukten gezählt werden konnte. Um auch künftig ein stets hohes Niveau im Bereich der persönlichen Schutzausrüstung für die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr sicherstellen zu können, wurde nach rund zweijähriger Vorarbeit im Dezember 2017 die Beschaffung einer neuen Einsatzbekleidung gestartet.

Zweiteiler statt Overall. Eine Garnitur der neuen Schutzkleidung kostet knapp 1.000 Euro./FMT-Pictures/MW Zweiteiler statt Overall: Eine Garnitur der neuen Schutzkleidung kostet knapp 1.000 Euro./FMT-Pictures/MW ©

Einteilige Schutzausrüstung ist Geschichte

Mittlerweile ist bereits ein erster Teil der Mitarbeiter mit einer neuen, zweiteiligen persönlichen Schutzausrüstung ausgestattet. Weitere Einheiten dieser Einsatzbekleidung sollen in den kommenden Jahren folgen. Trotz des laufenden Umstellungsprozesses wird auf die Erhaltung eines möglichst einheitlichen Erscheinungsbildes Rücksicht genommen. In diesem Zusammenhang finden die Bestände der bisherigen, einteiligen persönlichen Schutzausrüstung ihre weitere Verwendung als Reserve- bzw. als Ersatzgarnitur.

Salzburger Firma Texport als Lieferant

Basis für die Beschaffung ist ein Leistungsverzeichnis, in dem Erfahrungswerte aus praktischen Tests sowie Erkenntnisse und Empfehlungen aus den unterschiedlichen Feuerwehr-Bereichen eingearbeitet wurden. Anhand des Leistungsverzeichnisses wurde vom Zentralen Einkauf des Magistrats ein Vergabeverfahren durchgeführt, aus dem die Salzburger Firma Texport als Lieferant für die nun ausgegebene Einsatzbekleidung hervorging.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Betrug bei Thermenprojekt: Ges... +++ - Gläsernes Pausenfoyer für Moza... +++ - Runderneuerung von Hellbrunner... +++ - Salzburgerin (23) vertritt Öst... +++ - Zwei Polizisten in Lehen durch... +++ - Rekordschäden durch Borkenkäfe... +++ - Laudamotion schließt Station i... +++ - Öffi-Plan für Salzburg - Verke... +++ - Sextortion: Salzburger mit Nac... +++ - Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++ - Mord in Zell am See: Polizei v... +++ - Salzburger (15) in Alpenstraße... +++ - Krampusmasken-Ausstellung und ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen