Besucher von Jesus-Grab können Originalfels besichtigen

Akt.:
Die Grabeskirche lockt jährlich tausende Christen nach Jerusalem
Die Grabeskirche lockt jährlich tausende Christen nach Jerusalem - © APA (AFP)
Besucher des Ortes, der als Grab Jesu verehrt wird, können nun ein Stück des Originalfelses besichtigen. Archäologen haben den Stein in der Jerusalemer Grabeskirche freigelegt, wie der Franziskanermönch Eugenio Alliata am Donnerstag sagte. Pilger sehen den Fels hinter einer 90 Zentimeter hohen und 30 Zentimeter breiten Fensterscheibe.

Der Tod und die Auferstehung Christus gelten als zentrales Mysterium des Christentums. Die Grabeskirche ist einer der heiligsten Orte für Christen weltweit. Nach Überlieferung aus der Bibel wurde der Körper Jesu nach der Kreuzigung in ein Felsengrab gebettet. Diese Stelle soll sich unter einer Marmorplatte in der Kapelle in der Grabeskirche befinden.

Nur einen Meter davon entfernt ist nun der Fels zu sehen. Bisher wurde in der Kapelle ein kleineres Felsstück präsentiert, das Teil der Tür gewesen sein soll, mit der das Grab verschlossen wurde.

Aktuell wird die Kapelle aufwendig restauriert. Unter anderem weil das Dach undicht ist, ist die Kapelle bereits seit Jahrzehnten marode. Im Zuge der Arbeiten wurde im Oktober auch das Jesus-Grab geöffnet. Dabei wurde auch der Fels freigelegt.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen