Werfen: Betrunkener Pkw-Lenker knallt in Straßenlaterne und flüchtet zu Fuß

Akt.:
Ein SALZBURG24-Leser beobachtete den Unfall.
Ein SALZBURG24-Leser beobachtete den Unfall. - © SALZBURG24-Leserreporter/Abdussamed
Mit voller Wucht ist Mittwochabend ein 27-Jähriger mit seinem Pkw auf der Salzachtalstraße (B159) in Werfen (Pongau) gegen eine Straßenlaterne geknallt. Der Mann ergriff daraufhin zu Fuß die Flucht. Anrainer schlugen Alarm.

Ein Unfall mit schwerem Sachschaden hat sich am Mittwoch gegen 22:30 Uhr in Werfen ereignet. Der Lenker eines Pkw kam bei der Bahnhofskreuzung in Richtung Werfen nach rechts in den Straßengraben ab, wurde auf die Fahrbahn zurück geschleudert und prallte frontal gegen eine Schutzinsel und eine Straßenlaterne, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Zeugen beobachten Mann an Unfallstelle

Ohne die Unfallstelle abzusichern, flüchtete der Lenker. Kurz nach 23 Uhr konnte der einheimische Zulassungsbesitzer zu Hause angetroffen werden. Obwohl Zeugen ihn an der Unfallstelle gesehen hatten, bestritt er, den Wagen gelenkt zu haben.

Feuerwehr Werfen im Einsatz

Ein Alkotest ergab einen Messwert von zwei Promille. Der 27-jährige Mann wird angezeigt. Die Aufräumungsarbeiten wurden von der Feuerwehr Werfen mit drei Fahrzeugen und 15 Mann durchgeführt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nachbarn verhindern Wohnungsbr... +++ - 70-Jähriger im Andräviertel be... +++ - Arm mit Motorsäge abgetrennt: ... +++ - Wildkogelbahn: Urlauberin pral... +++ - Reiseverkehr: Auch dieses Woch... +++ - Drei Alkounfälle innerhalb wen... +++ - Salzburger Please Madame rocke... +++ - Erschöpfter 90-Jähriger mit Hu... +++ - "Live im Park" erobert Baron-S... +++ - Handelspleiten: Mehr als 10.00... +++ - Vier Investoren haben Interess... +++ - Salzburg hat neuen Rad- und Ge... +++ - Nestle und Audi bleiben Haupts... +++ - Salzburger ÖVP-EU-Abgeordnete ... +++ - Siemens liefert ÖBB neue Züge ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen