Bewaffneter “Verkäufer” wollte Familie ausrauben

Akt.:
Polizei sucht nach dem Täter
Polizei sucht nach dem Täter
Bei einem über eine Internet-Verkaufsplattform angebahnten Verkauf eines Elektrobootes hat der vorgebliche Bootsbesitzer am Sonntag mit einer Gaspistole auf den Interessenten (50) geschossen. Dann flüchtete der Schütze ohne Beute. Eine Fahndung verlief negativ. Einen ähnlichen Vorfall soll es bereits Anfang Juni am selben Ort gegeben haben.


Der 50-Jährige hatte auf der Internet-Plattform willhaben.at ein Inserat für einen Bootsankauf geschaltet. Darauf meldete sich ein Mann bei ihm und bot ein Elektroboot im Wert von rund 50.000 Euro zum Kauf an. Ein Besichtigungstermin wurde für den Nachmittag des Nationalfeiertages in Kapfenberg am Parkplatz des Friedhofs vereinbart. Als der 50-Jährige mit seiner Ehefrau und seiner fünfjährigen Tochter am vereinbarten Ort eintraf, wurde er bereits von dem “Verkäufer” erwartet. Der Unbekannte ging auf die Beifahrerseite des Pkw und fragte “Boot kaufen?”. Nachdem der Mann dies bejahte, zog der angebliche Bootsbesitzer eine Pistole, zielte ins Innere des Wagens und forderte Geld.

Der 50-Jährige reagierte sofort, legte den Retourgang ein, gab Vollgas und fuhr rückwärts davon. Der unbekannte Täter schoss mit seiner Gaspistole einmal in den Fahrgastraum und ein zweites Mal dem Pkw hinterher. Danach flüchtete er ohne Beute über den Friedhof und anschließend durch den Wald in Richtung des Pötschen-Berges. Die Familie blieb unverletzt, erlitt aber laut Landespolizeikommando einen Schock.

Eine Suche nach dem Schützen verlief negativ. Ein ähnlicher Tathergang soll sich bereits am 9. Juni dieses Jahres um 19.30 Uhr am ebenfalls beim Friedhof ereignet haben. Die Polizei hofft nun, u. a. über die Internetseite Näheres über den Täter herauszufinden. Im Juni war es um einen Mercedes S350 gegangen, der auf einer Internetplattform um 40.000 Euro angeboten worden war. Drei Wiener waren damals nach Kapfenberg gefahren. Am vereinbarten Treffpunkt erwartete sie allerdings nicht das Objekt ihres Interesses, sondern ein Unbekannter mit einer Pistole. Das Trio wurde ausgeraubt.

Der unbekannte Räuber vom Nationalfeiertag war laut Beschreibung durch die Opfer vermutlich Inländer, zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank und etwa 1,75 Meter groß. Er hatte kurze braune Haare und war u. a. bekleidet mit einer Schirmkappe, einer Pilotenbrille und einer weißen Jacke. Die Polizei bittet um Hinweise an den Dauerdienst des Landeskriminalamtes unter der Telefonnummer 059133 60 3333.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Wetter präsentiert sich ab Woc... +++ - Das war das Bartlmä-Fest in Pi... +++ - Landesfeuerwehrkommandant Leop... +++ - 22-Jähriger schlägt auf Kontra... +++ - Bischofshofen: Alkolenker über... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei droht ... +++ - Unbekannter Tourist stahl Geld... +++ - Leckereien beim European Stree... +++ - Die besten Bilder vom Roahax-T... +++ - Unfall in Parsch: Polizei such... +++ - Verkehr hat Salzburg fest im G... +++ - Leogang: Rot-Kreuz-Mitarbeiter... +++ - Frau stürzt bei Brand in Hallw... +++ - Unwetter: Chiemsee Summer und ... +++ - NR-Wahl: Schnell-Liste tritt m... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen