“Blutreliquien” Johannes Pauls II. ins Burgenland

Akt.:
Das Burgenland bekommt am 22. Oktober zwei “Blutreliquien” von Johannes Paul II. Eine geht an die Pfarre Trausdorf, die andere verbleibt nach einer Festandacht im Dom im Eisenstädter Bischofshof, berichtete Kathpress am Samstag. Die kleine Gemeinde wird deshalb bedacht, weil Karel Wojtyla dort beim Papstbesuch 1988 mit mehr als 80.000 Menschen den Gottesdienst gefeiert hat.


Rund hundert “Blutreliquien” des heiliggesprochenen Johannes Paul II. werden weltweit verehrt. Zwei davon befinden sich in den Kärntner Pfarren Radenthein und Hermagor, zwei weitere kommen nun ins Burgenland. Das Blut wurde dem Papst kurz vor einem Luftröhrenschnitt, wenige Wochen vor seinem Tod, entnommen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++ - Motorrad fast so laut wie Düse... +++ - 350 Rekruten im Pinzgau angelo... +++ - "Secret Garden": Die besten Bi... +++ - Oldtimer-Fans und Bier-Liebhab... +++ - Einbrecher treiben in der Land... +++ - Wagrain: 45-Jähriger von umstü... +++ - EU-Kommissar Johannes Hahn mit... +++ - Fahrräder gestohlen und online... +++ - Salzburger Jugendmonitor: Weni... +++ - In Apotheke in Henndorf Pistol... +++ - Maishofen: Brand in Holzwerkst... +++ - Fliegerbombe: Bahnverkehr von ... +++ - Salzburger ist bester Maurer d... +++ - St. Johann im Pongau: 29-Jähri... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen