Bombenanschlag in Somalia – Mindestens 15 Tote

Akt.:
Das Cafe wurde komplett zerstört
Das Cafe wurde komplett zerstört
Bei einem Bombenanschlag auf ein populäres Cafe in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 15 Menschen getötet worden. 20 weitere seien verletzt worden, als die Täter Sonntagabend vor dem Cafe “Orame” eine Autobombe zündeten, erklärte am Montag der Vertreter der Sicherheitskräfte, Mohamed Hassan.


“Das Fahrzeug mit Sprengstoff war vor dem Cafe in der Nähe des Parlamentsgebäudes geparkt”, sagte er. Die Terrormiliz Al-Shabaab bekannte sich später telefonisch zu dem Anschlag. Er habe Unterstützern und Sympathisanten der somalischen Regierung gegolten, sagte ein Sprecher der Miliz einer Nachrichtenagentur in Mogadischu.

Die somalische Polizei erklärte hingegen, bei den Opfern handle es sich um unschuldige Zivilisten. Die Terrormiliz kontrolliert nach ihrer Vertreibung aus Mogadischu 2011 noch immer Gebiete im Zentrum und Süden des ostafrikanischen Landes. Erklärtes Ziel von Al-Shabaab (“Die Jugend”) ist der Sturz der Regierung und die Schaffung eines islamischen Gottesstaats.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Politologe Reinhard... +++ - Nach Überfall auf Wettlokal be... +++ - Mordverdächtiger Soldat aus Sa... +++ - Angeblicher sexueller Missbrau... +++ - 2017 erstmals über drei Millio... +++ - Jugendbande in Salzburg wegen ... +++ - "da.stinkts.net": Internetseit... +++ - Lawinengefahr: "Angespannter 3... +++ - Vignettenpflicht für freiwilli... +++ - Maria Alm: Einbrecher plündern... +++ - Fahrzeug brennt in Saalfelden ... +++ - Schnee und Glätte machen Verke... +++ - Holocaust-Zeitzeuge Marko Fein... +++ - Nach Urteil in der Schweiz: Ti... +++ - Wetter am Wochenende bringt ne... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen