Bombendrohung bei Helene-Fischer-Konzert: Diversion für 33-Jährigen

Akt.:
1Kommentar
Wegen angeblicher Bombendrohung könnte der Angeklagte bis zu drei Jahre Haft ausfassen.
Wegen angeblicher Bombendrohung könnte der Angeklagte bis zu drei Jahre Haft ausfassen. - © Neumayr/S.B.
Wegen einer Bombendrohung am 18. März 2017 kurz vor der Eröffnungsfeier der Special Olympics in Schladming mit 15.000 Besuchern, wo auch Helene Fischer auftrat, ist ein 33-Jähriger am Montag in Salzburg vor Gericht gestanden. Der Berufsdetektiv war zum Vorwurf des “Landzwanges” geständig, sein Anwalt sprach von “privaten Problemen”. Der Prozess endete mit einer nicht rechtskräftigen Diversion.


Der Schöffensenat unter Vorsitz von Strafrichter Christoph Rother hat die vorläufige Einstellung des Verfahrens zur Leistung von 200 Stunden in einer gemeinnützigen Einrichtung binnen sechs Monaten beschlossen. Zudem muss der Angeklagte 200 Euro Pauschal-Prozesskosten zahlen. Dann wird das Verfahren endgültig eingestellt. Staatsanwältin Lisa Riedl meldete aber aus generalpräventiven Gründen – der Mann habe durch die Drohung einen großen Personenkreis in Furcht und Unruhe versetzt – Beschwerde gegen die diversionelle Erledigung an. Darüber muss das Oberlandesgericht Linz entscheiden. Das Delikt “Landzwang” ist mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren bedroht.

33-Jähriger “bereut zutiefst”

“Er bereut das Vorgefallene zutiefst”, sagte Verteidiger Franz Essl. Sein Mandant habe sich wegen familiärer Probleme in einer psychischen Ausnahmesituation befunden und nehme seit September eine psychotherapeutische Betreuung in Anspruch. “Er wusste damals nicht, was er tut.”

Warum er die Drohung ausgesprochen habe, könne er nicht beantworten, sagte der Angeklagte zum Richter. “Die Gesamtsituation in den vergangenen Monaten hat zu dem geführt. Ich habe den Anruf ohne Motiv und Hintergrund getätigt.” Er habe von dem Auftritt des deutschen Schlagerstars Helene Fischer aus den Medien gewusst, nicht aber, wie viele Leute im “Planet Planai-Stadion” anwesend sind. “Ich habe mir nicht gedacht, dass sich jemand bedroht fühlt. Ich habe auch niemanden schädigen wollen.” Er habe nachher die Tat auch nicht verschleiern wollen, “sonst hätte ich das Telefon weggeschmissen”.

Kuriose Bombendrohung gegen Helene-Fischer-Konzert

Der 33-jährige war am Vorfallstag in die Steiermark gefahren, um seine Tochter von seiner getrennt lebenden Frau abzuholen. Laut Anklage stand der im Bezirk Hallein wohnende Berufsdetektiv im Stau und dürfte aus Ärger die Bombendrohung gegenüber der Polizei ausgesprochen haben. Ein anonymer Anrufer meldete sich rund eineinhalb Stunden vor Beginn der Eröffnungszeremonie der Special Olympics World Winter Games um 17.20 Uhr mit einem Wertkartenhandy bei der Polizeiinspektion Schladming. Mit verstellter Stimme, in gebrochenem Deutsch, habe er sinngemäß die Worte “heute, Konzert, Helene Fischer, viele Leute, Bruder, Irak, Bombe” gesprochen, erklärte die Staatsanwältin.

Die Sicherheitsvorkehrungen im Stadion wurden deshalb noch einmal verstärkt. Die Eröffnung, an der zahlreiche in- und ausländische Politiker, Sportler, Künstler und Prominente teilnahmen, begann schließlich mit zehnmütiger Verspätung um 19.10 Uhr. In mühevoller Ermittlungsarbeit wurde der gebürtige Oberösterreicher im Sommer ausgeforscht. Am 5. Dezember habe er sich bei den Verantwortlichen der Veranstaltung und beim Bürgermeister von Schladming entschuldigt, sagte Verteidiger Essl. Sein Mandant wolle zudem bei den nationalen Sommerspielen von Special Olympics 2018 in Vöcklabruck als ehrenamtlicher Heilmasseur tätig sein.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Diese Regeln gelten für Schwam... +++ - Polizisten klären Raubüberfall... +++ - Zehn Gebote für Schwammerlsuch... +++ - Crashtest: Diese Autos bekomme... +++ - 45 Millionen Euro offen: Salzb... +++ - Mondfinsternis und beste Marss... +++ - Autofahrer kracht gegen neue P... +++ - Sepp Schellhorn löst Wahlkampf... +++ - "Tradition mit Twist": Das sin... +++ - Forstarbeiter in Leogang Finge... +++ - Kollision auf L212 bei St. Mic... +++ - Mammut schwebt über Salzburgs ... +++ - Siebenjähriger in Fusch von Au... +++ - Sporttestival mit Karate-Ass A... +++ - Kerze offenbar Auslöser für Bo... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel