Boston gewann auch zweites Conference-Finale gegen “Cavs”

Akt.:
Der Rekordmeister feierte den neunten Play-off-Heimsieg en suite
Der Rekordmeister feierte den neunten Play-off-Heimsieg en suite - © APA (Getty)
Die Boston Celtics haben am Dienstagabend (Ortszeit) auch das zweite Eastern-Conference-Finale der National Basketball Association (NBA) gewonnen. Der Rekordmeister feierte mit dem 107:94-(48:55)-Erfolg über die Cleveland Cavaliers bereits den neunten Play-off-Heimsieg en suite und liegt damit in der “best of seven”-Serie 2:0 in Führung. In den nächsten beiden Matches haben die “Cavs” Heimrecht.

Im Gegensatz zu Spiel eins war diesmal Clevelands Superstar LeBron James mit 42 Punkten, zwölf Assists und zehn Rebounds – sein 22. Karriere-Triple-Double in den Play-offs – der dominante Mann auf dem Parkett. Und auch der zweite All-Star der Gäste, Kevin Love, überzeugte mit einem Double-Double aus 22 Zählern und 15 Rebounds. Doch daneben scorte bei den Cavaliers nur noch der diesmal von der Bank kommende Kyle Korver mit elf Punkten zweistellig, bei Boston waren es hingegen insgesamt sechs Spieler.

Dazu unterliefen Cleveland erneut zu viele Ballverluste: In Summe waren es 15, sechs davon gingen allein auf das Konto von James, der bereits nach etwas mehr als siebeneinhalb Minuten mehr Punkte als in Spiel eins (15) erzielt hatte. Zum Vergleich: Das gesamte Boston-Team verursachte nur fünf Turnovers.

Die Celtics ließen sich angeführt von Jaylen Brown (23 Punkte/14 davon im Startviertel) trotz der starken Anfangsphase der Gäste nicht entscheidend abschütteln und gingen schließlich im dritten Viertel (72:71/32.) erstmals seit dem 3:0 zu Beginn wieder in Führung. Den Vorsprung bauten die Hausherren in der Folge aus und holten sich damit auch das zweite Match der Serie, die nun nach Cleveland übersiedelt. Das dritte Spiel findet in der Nacht auf Sonntag (ab 2.30 Uhr MEZ/live DAZN) statt.

“Wir brauchen noch zwei Siege. Wir schrecken vor niemandem zurück”, tönte Brown voller Selbstbewusstsein nach dem Sieg. “Wir haben am Ende der Partie schlechte Würfe genommen und uns von ihrer Härte beeinflussen lassen”, meinte indes Cleveland-Trainer Tyronn Lue, ließ aber sogleich ebenfalls eine Kampfansage folgen: “Wir werden zu Hause besser sein.”

James hofft, dass die dreitägige Pause vor dem dritten Match den Turnaround bringt. “Wir werden die Zeit nun dazu nutzen, um darüber nachzudenken, was getan werden muss, damit wir wieder erfolgreich sind”, betonte der 33-Jährige, der zum achten Mal en suite den Sprung ins NBA-Finale schaffen will. Boston hat allerdings bisher noch nie eine Play-off-Serie nach 2:0-Führung verloren. 37:0 lautet die diesbezügliche NBA-Rekordbilanz des 17-fachen Champions (zuletzt 2008).

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- DSGVO: Salzburgs Arbeiterkamme... +++ - ECCO eröffnet in der Getreideg... +++ - Christian Stöckl will Kassenze... +++ - Ladekran prallt auf A10 gegen ... +++ - Bauarbeiten am Residenzplatz s... +++ - Anja Hagenauer: "Salzburg vor ... +++ - Bergung mit Polizeihubschraube... +++ - Neue Salzburger Landesregierun... +++ - EMIL-Ladestationen werden öffe... +++ - 2017 mehr als 10.000 Vermisste... +++ - Bursch flüchtet vor Polizei mi... +++ - 6,7 Millionen Euro von Werbeag... +++ - Cyberkriminelle zielen vorrang... +++ - Steaming Satellites begeistern... +++ - Wochenendwetter zeigt sich in ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen