Bramberg: Urlauber von Kuh in Fluss gestoßen

Immer wieder kommt es zu Zwischenfällen zwischen Wanderern und Kühen. (Symbolbild)
Immer wieder kommt es zu Zwischenfällen zwischen Wanderern und Kühen. (Symbolbild) - © APA/Barbara Gindl
Von einer Kuh über eine rund eineinhalb Meter hohe Böschung in einen Fluss gestoßen worden ist am Freitag ein Urlauber in Bramberg (Pinzgau). Der 56-jährige Wanderer trieb einige Meter ab, konnte sich laut Polizei aber selbst aus der “Habach” retten. Er wurde leicht verletzt.


Die Kuh hatte den Deutschen bei seiner Wanderung mit seiner Ehefrau und zwei Enkelkindern entlang des “Smaragdwanderweges” gleich zweimal attackiert. Zunächst versperrte das Rindvieh dem Wanderer bei einer Engstelle den Weg. Als der 56-Jährige an der Kuh vorbeiging, erfasste sie ihn mit ihren Hörnern im Bauchbereich. Bei der zweiten Attacke schleuderte sie ihn mit den Hörnern in den hochwasserführenden Fluss.

Kuh greift Wanderer an

Bereits am vergangenen Sonntag wurde ebenfalls ein deutscher Urlauber auf dem Wanderweg von einer Kuh mit ihren Hörnern angegriffen. Der 57-Jährige erlitt am linken Oberschenkel massive Schürfwunden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++ - Autoknacker-Spuren überführen ... +++ - Bergdrama in Berchtesgaden: Mu... +++ - Hitze und heftige Gewitter am ... +++ - Salzburger Polizei klärt kompl... +++ - Leopoldskron: Mopedlenker (15)... +++ - 14-Jähriger bei Mopedunfall in... +++ - Arbeitsmarktservice Salzburg u... +++ - Salzburger Pärchen am Matterho... +++ - Schächten: Betriebe auch in Sa... +++ - Die St. Leonharder Krampusse s... +++ - Mühlbach am Hochkönig: Forstwe... +++ - Trumer Triathlon mit 1.800 Sta... +++ - NS-Widerstand: Stadt Salzburg ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen