Brand in Maxglaner Gasthaus fordert Verletzte

Akt.:
Bei dem Brand in Maxglan sind zwei Personen verletzt worden.
Bei dem Brand in Maxglan sind zwei Personen verletzt worden. - © FMT-Pictures/MW
Zwei Personen sind bei einem Brand in einem Maxglaner Gasthaus in der letzten Nacht in der Stadt Salzburg verletzt worden. Der Brand dürfte in der Küche ausgebrochen sein. Ein Gasofen stand in Flammen.

Laut Zeugenaussagen dürfte der Brand in der Küche ausgebrochen sein, berichtet die Polizei. Überschüssiges Fett soll zu brennen begonnen haben. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich 14 Personen im Lokal, die restlichen Gäste und Angestellten blieben unverletzt.

Wirt und Angestellte bei Brand verletzt

Wie die Fotoagentur FMT informiert, haben der Wirt selbst und eine Angestellte versucht, das Feuer zu löschen. Doch die Rauchentwicklung war zu stark. Die beiden Österreicher im Alter von 40 und 49 Jahren sind vor Ort von den Einsatzkräften versorgt worden. Eine Einlieferung ins Krankenhaus lehnten sie ab, wie die Polizei am Dienstagmorgen bekannt gab.

Florianis löschten Gasofen

Die Berufsfeuerwehr Salzburg und der Löschzug Itzling der Freiwilligen Feuerwehr Salzburg Stadt übernahmen die Löscharbeiten und belüfteten die Räumlichkeiten. Laut Löschzug Itzling brannte in dem Gasthaus ein Gasofen. Zur genaueren Kontrolle der Gasleitungen wurde der Notdienst der Salzburg AG alarmiert.

Zum Schaden kann die Polizei noch keine Angaben machen, die Beamten ermitteln.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 59. Anton-Wallner-Gedenkfeier ... +++ - Finger bei Snowkite-Unfall abg... +++ - Es bleibt winterlich mit Schne... +++ - 57-Jähriger stürzt von Leiter:... +++ - Fasten-Expertin Dorothea Neuma... +++ - Bundesheer trainiert gemeinsam... +++ - Alpine Notlage im Lungau: Vier... +++ - 1,7 Promille: Alkolenker verur... +++ - Nostalski feiert 15. Geburtsta... +++ - Hobby-Bastler kommen bei der M... +++ - IG Autoren wollen ORF-Unabhäng... +++ - Zwei Verletzte bei Pkw-Crash i... +++ - Steigende Nachfrage bringt lan... +++ - Pongauer Bundesheer-Soldaten v... +++ - Feuerwehr: Schutzwände gegen G... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen