Brandursache in Hotel in Maria Alm geklärt

Der Brand war durch Flämmarbeiten ausgebrochen.
Der Brand war durch Flämmarbeiten ausgebrochen. - © APA/LFV SALZBURG
Die Brandursache für den Großbrand in einem Hotel im Zentrum von Maria Alm (Pinzgau) konnte nun geklärt werden. Der erste Verdacht der Polizei hat sich bestätigt. Ausgelöst wurde das Feuer durch einen Glimmbrand, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die Brandermittler des Landeskriminalamtes Salzburg und ein gerichtlich beeideten Sachverständigen für Brandursachenermittlungen untersuchten gemeinsam den Großbrand, der am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ausgebrochen war, SALZBURG24 berichtete.

Brand ist im dritten Stock ausgebrochen

Die Ermittler wendeten ein Eliminationsverfahren an, wie die Polizei Salzburg am Samstag in einer Aussendung berichtet. Dadurch konnte der Bereich, in dem der Brand ausbrach, eindeutig auf das dritte Stockwerk im nördlichen Bereich des Hotels eingegrenzt werden.

Dort wurden zwischen Alt- und Neubau am Mittwoch Flämmarbeiten durchgeführt. Die Ermittlungen ergaben, dass dabei ein Glimmbrand entstanden war. Dieser hatte sich später zu einem offenen Flammbrand entwickelt. Kurz vor halb sechs Uhr früh haben die Flammen dann eine Gasflasche erreicht, die daraufhin explodierte. Eine zweite Flasche, die ebenfalls in der Nähe lag, konnte noch rechtzeitig aus der Gefahrenzone gebracht werden.

Enormer Sachschaden entstand

Beim Brand kamen keine Personen zu Schaden. Das Hotel im Zentrum von Maria Alm war wegen Renovierungsarbeiten geschlossen.

Vom Landeskriminalamt Salzburg wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Salzburg berichtet. Die Schadenshöhe ist beträchtlich und wird in den nächsten Tagen durch Sachverständige erhoben.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen