Brasilien: Menschliche Überreste in Kaiman entdeckt

5Kommentare
Mohrenkaimane können bis zu sechs Meter lang werden.
Mohrenkaimane können bis zu sechs Meter lang werden. - © Corpo de Bombeiros
In Brasilien sind in einem getöteten Kaiman menschliche Überreste gefunden worden. Das Tier sei Ende Juli zwei Tage nach dem Verschwinden eines Mannes von Jägern getötet worden, berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Polizei im nordöstlichen Bundesstaat Tocantins.

Den Menschen in der Gegend war das Tier demnach wegen seines verdächtig gewölbten Bauches aufgefallen. Tatsächlich fanden sich in seinem Verdauungstrakt menschliche Knochen, wie das Internetportal Globo meldete. Dies hätten Gerichtsmediziner bestätigt.

Mohrenkaimane werden bis zu sechs Meter lang

Die in Südamerika heimischen Mohrenkaimane, die zur Familie der Alligatoren gehören, können bis zu sechs Meter lang werden. Eine DNA-Analyse ergab nun, dass es sich um den 47 Jahre alten Landarbeiter Adilson de Oliveira aus Belo Horizonte handelt, der am 28. Juli dieses Jahres verschwand. Er hatte mit Freunden am Ufer des Flusses Javae gezeltet und war am 28. Juli verschwunden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Alkolenker sorgen für drei Unf... +++ - Chef der Freiwilligen Feuerweh... +++ - Großbrand in Guggental fordert... +++ - Polizei zieht Drogenlenker aus... +++ - OÖ: Auto überschlägt sich bei ... +++ - E-Bike-Fahrerin crasht gegen A... +++ - Spider Murphy Gang bei Austrop... +++ - Wiederholt schwere Flugunfälle... +++ - Segelflugzeug stürzt in Mauter... +++ - Ansturm auf Bücherflohmarkt in... +++ - Zell am See: 20-Jähriger bei n... +++ - Zwei betagte Salzburgerinnen i... +++ - 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel