Brasilien: Menschliche Überreste in Kaiman entdeckt

5Kommentare
Mohrenkaimane können bis zu sechs Meter lang werden.
Mohrenkaimane können bis zu sechs Meter lang werden. - © Corpo de Bombeiros
In Brasilien sind in einem getöteten Kaiman menschliche Überreste gefunden worden. Das Tier sei Ende Juli zwei Tage nach dem Verschwinden eines Mannes von Jägern getötet worden, berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Polizei im nordöstlichen Bundesstaat Tocantins.

Den Menschen in der Gegend war das Tier demnach wegen seines verdächtig gewölbten Bauches aufgefallen. Tatsächlich fanden sich in seinem Verdauungstrakt menschliche Knochen, wie das Internetportal Globo meldete. Dies hätten Gerichtsmediziner bestätigt.

Mohrenkaimane werden bis zu sechs Meter lang

Die in Südamerika heimischen Mohrenkaimane, die zur Familie der Alligatoren gehören, können bis zu sechs Meter lang werden. Eine DNA-Analyse ergab nun, dass es sich um den 47 Jahre alten Landarbeiter Adilson de Oliveira aus Belo Horizonte handelt, der am 28. Juli dieses Jahres verschwand. Er hatte mit Freunden am Ufer des Flusses Javae gezeltet und war am 28. Juli verschwunden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Unbekannte rauben 21-Jährigen ... +++ - St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel