Brite schlug Hai mit Fausthieb in die Flucht

Akt.:
Der Brite schlug auf den Hai ein. (Themenbild)
Der Brite schlug auf den Hai ein. (Themenbild) - © APA/AFP
Mit einem Hieb auf die Schnauze will ein britischer Surfer im Meer vor Australien einen Hai in die Flucht geschlagen haben. Das etwa zwei Meter lange Tier habe ihn in die rechte Schulter und den rechten Arm gebissen, berichtete der Arzt Charlie Fry. Schließlich habe er ihm aber einen Faustschlag auf die Schnauze verpasst. Fry kam bei dem Vorfall mit einigen leichteren Bissverletzungen davon.

Der Brite berichtete im Fernsehsender Channel Nine, dass er bei dem Angriff sofort an den australischen Weltklasse-Surfer Mick Fanning gedacht habe, der vor zwei Jahren bei einem Wettkampf eine Hai-Attacke überlebt hatte. “Ich habe mir gesagt: Mach’s wie Mick. Hau ihn einfach auf die Nase”, sagte Fry. Dann richtete er sich persönlich an den Surf-Profi. “Wenn Du das hören oder sehen solltest, Mick: Ich schulde Dir ein Bier. Danke sehr.” Der Brite arbeitet seit zwei Monaten als Arzt in der Notaufnahme einer australischen Klinik.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kinderbetreuung in Salzburg ba... +++ - Salzburg und seine Alpenschama... +++ - Sechs Millionen Euro für Opfer... +++ - "Kongoaffen": Brucker FPÖ-Funk... +++ - Fördergelder für Salzburger Ba... +++ - "Hundstage" beginnen am Montag +++ - Mehr als drei Millionen Nächti... +++ - Auto überschlägt sich auf Turr... +++ - 13-Jährige gequält: Prozess wi... +++ - Trio nach mehreren Einbruchsdi... +++ - Männer flüchten nach Drogenkon... +++ - Sicht auf totale Mondfinsterni... +++ - Am Dienstag kehrt der Hochsomm... +++ - Filmemacher Bernhard Wenger im... +++ - Steinlechner-Kreuzung: Pkw in ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen