Britische Bank schließt Konto von russischem Auslandssender “Russia Today”

Was der Hintergrund der Kontoschliessung von "Russia Today" ist, ist unklar.
Was der Hintergrund der Kontoschliessung von "Russia Today" ist, ist unklar. - © YouTube/Screenshot
Die britische Bank NatWest hat das Konto des russischen Medienunternehmens “Russia Today” (RT) in London geschlossen. Der von der russischen Regierung finanzierte Sender veröffentlichte am Montag einen entsprechenden Brief der Bank, die zur Royal Bank of Scotland (RBS) gehört.

Eine Sprecherin des russischen Außenministeriums sprach davon, dass Großbritannien offenbar sein Eintreten für die Freiheit der Meinungsäußerung aufgegeben habe. Die RT-Chefredakteurin Margarita Simonyan sagte, eine mögliche Erklärung sei, dass die Kontoschließung Teil eines neuen britischen Sanktionspakets gegen Russland sein könnte. Die EU und die USA diskutieren derzeit, ob wegen des russischen Vorgehens in Syrien Sanktionen verhängt werden sollten. Die Bank NatWest wollte nicht mitteilen, warum das Konto geschlossen wurde.

Angespannte Beziehungen

Dem russische Auslandssender Russia Today, der auch in Deutschland aktiv ist, ist mehrfach vorgeworfen worden, zur Propaganda-Maschinerie des Kremls im Westen zu gehören. Die Beziehungen zwischen Großbritannien und Russland sind seit Jahren angespannt. Im vergangenen Jahr hatte die Bank Barclays das Konto der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya geschlossen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen