Bub nach Stromunfall in kritischem Zustand

Akt.:
Der Zustand jenes Zwölfjährigen, der am Samstag am Bahnhof Timelkam (Bezirk Vöcklabruck) beim Spielen auf einem Waggon in die Oberleitung geraten war, ist kritisch, aber stabil. Das erfuhr die APA am Sonntag aus der Kinderklinik in Linz. Der Bub befinde sich derzeit nicht in Lebensgefahr, aber die schwierigste Phase stehe noch bevor. 50 Prozent der Haut seien verbrannt.


Seitens der Polizei hieß es, der Vorfall werde noch untersucht. Der Zwölfjährige hatte am Samstag mit Freunden am Bahnhofsgelände gespielt. Sie waren auf einen abgewrackten Waggon am Abstellgleis geklettert. Bei einem Luftsprung geriet der Bub in den Stromkreis und fiel zu Boden. Augenzeugen riefen die Einsatzkräfte.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Naturschutzbund: So funktionie... +++ - Steidl fordert Amt des Zweiten... +++ - Nazi-Motive in 14 Autos gekrat... +++ - "Zukunftsmodell": Erster Cowor... +++ - Moser Holding schließt Drucker... +++ - Ein Drittel aller Autofahrer n... +++ - Pinzgauerin betäubt und um 250... +++ - EU-Mitgliedschaft nur für 45 P... +++ - Messerstecherei in Salzburg: W... +++ - Hälfte der Österreicher mit ih... +++ - "Bauer sucht Frau": Das ist de... +++ - Drei Verletzte nach Crash nahe... +++ - Radfahrerin bei Crash in Salzb... +++ - Hausbrand in Saalfelden +++ - Heinrich Schellhorn bewirbt si... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen