Bürgerinitiative für Cannabis-Legalisierung gestartet

Akt.:
Die Bürgerinitiative zur Legalisierung von Cannabis wurde gestartet.
Die Bürgerinitiative zur Legalisierung von Cannabis wurde gestartet. - © Legalize Österreich
Am Mittwoch hat der Verein “Legalize! Österreich” eine parlamentarische Bürgerinitiative mit dem Titel “Herausnahme von Cannabis aus dem Österreichischen Suchtmittelgesetz” eingebracht. Darin wird die Legalisierung des Eigenanbaus für den persönlichen Verbrauch gefordert.

Der Erwerb und Besitz von zehn Gramm Cannabis soll ab dem Alter von 16 Jahren erlaubt werden.

Trafiken sollen Cannabis verkaufen

Die Abgabe von Cannabis soll laut der Initiative über Trafiken, Apotheken und andere lizenzierte Abgabestellen erfolgen. Für über den persönlichen Konsum hinausgehende Produktion soll um eine staatliche Lizenz angesucht werden und eine Steuer abgeführt werden.

Besitz von zehn Gramm straffrei

Mit dem Erreichen des Wahlalters soll der Cannabiserwerb und -besitz erlaubt werden, analog zu leichten Alkoholika und Nikotin, berichtet das Hanf-Institut, das die Bürgerinitiative unterstützt. Mit der Legalisierung von Cannabis seien auch grosse Ersparnisse in der Strafverfolgung von Cannabis-Delikten zu erwarten, die der Obmann des Obmann des Vereins “Legalize! Österreich”, Bernhard Amann, mit rund 100 Millionen Euro jährlich beziffert.

Hohe Beteiligung wird erwartet

Die Bürgerinitiative kann elektronisch auf der Parlaments-Webseite unterzeichnet werden. “Die Unterstützer hoffen bei rund einer Million österreichischer Cannabis-Konsumenten auf eine sehr hohe Beteiligung”, hieß es in einer Aussendung. (SALZBURG24/APA)

 

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen