Harald Preuner ist Salzburgs neuer Bürgermeister

Akt.:
8Kommentare
Der neue Bürgermeister der Stadt Salzburg heißt Harald Preuner (ÖVP). Der langjährige Vize-Stadtchef konnte sich in der Stichwahl am Sonntag mit 50,32 Prozent der Stimmen gegen seinen SPÖ-Herausforderer Bernhard Auinger durchsetzen. Preuners Amtszeit beträgt zunächst aber nicht einmal eineinhalb Jahre, weil im Frühjahr 2019 die nächste turnusmäßige Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl ansteht.


Laut dem vorläufigen Endergebnis inklusive der Briefwahlstimmen kam Preuner mit 23.306 Stimmen auf einen Vorsprung von 294 Stimmen gegenüber seinem Konkurrenten Auinger (23.012 Stimmen bzw. 49,68 Prozent). Die Wahlbeteiligung sank am Sonntag im Vergleich zum ersten Wahlgang (43,79 Prozent) auf 41,37 Prozent, stieg aber im Vergleich zu Bürgermeister-Stichwahl im Jahr 2014 (31,2 Prozent).

Vorläufiges Endergebnis der Bürgermeisterwahl 2017 in der Stadt Salzburg. Vorläufiges Endergebnis der Bürgermeisterwahl 2017 in der Stadt Salzburg. ©

“Historisches Ergebnis”

Der künftige Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP) sprach gegenüber der APA von einem “historischen Ergebnis”. Sein Team habe in den zwei Wochen seit dem ersten Wahlgang noch den Turbo gezündet und sei gerannt, was nur möglich war. “Da sieht man, was eine Partei erreichen kann, wenn sie geschlossen ist und auch den notwendigen Siegeswillen hat.”

Angelobung Preuners am 14. Dezember

Der neue Bürgermeister wird am kommenden Donnerstag (14. Dezember) im Gemeinderat angelobt. Seine Amtszeit beträgt zunächst aber nicht einmal eineinhalb Jahre, weil im Frühjahr 2019 die nächste turnusmäßige Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl ansteht. Der vorgezogene Urnengang wurde notwendig, weil der langjährige Stadtchef Heinz Schaden am 20. September sein Amt niedergelegt hat – nach dem nicht rechtskräftigen Schuldspruch im Untreue-Prozess. Er war wegen der Übertragung von Zinsaustauschgeschäften im Jahr 2007 wegen Beihilfe zur Untreue zu drei Jahren Haft, einem davon unbedingt, verurteilt worden.

LIVETICKER zum Nachlesen

Preuner oder Auinger - wer wird neuer Bürgermeister der Stadt Salzburg?

Wir schließen damit den LIVETICKER und bedanken uns ganz herzlich für euer Interesse. Rund um 20 Uhr melden wir uns wieder, sobald das Ergebnis der Briefwahlstimmen bekannt ist.

Vermutlich werden auch die Briefwahlstimmen das Ergebnis nicht mehr drehen. Salzburgs neuer Bürgermeister heißt Harald Preuner. Die Erleichterung steht dem 58-Jährigen ins Gesicht geschrieben. (Foto: APA/Gindl)

Die Wahlbeteiligung (ohne Briefwahlstimmen) ist gegenüber dem ersten Wahlgang leicht gesunken - und zwar von 38,13 auf nun 35,57 Prozent.

Für die heutige Stichwahl hat die Stadt 8.066 Wahlkarten ausgegeben, das waren mehr als für den ersten Urnengang vor zwei Wochen mit 7.593 Wahlkarten. Insgesamt waren heute 113.258 Personen stimmberechtigt.

Preuner kam auf exakt 20.157 Stimmen (50,61 Prozent), Auinger auf 19.671 Stimmen (49,39 Prozent). Im ersten Wahlgang konnte Preuner 59 Briefwahlstimmen mehr als Auinger erhalten. Im ersten Wahlgang am 26. November erzielte Preuner 35,01 Prozent der Stimmen, Auinger kam auf 31,88 Prozent.

Der Unterschied zwischen Harald Preuner ist ohne Briefwähler mehr als hauchdünn. Konkret sind es 486 Stimmen.

Rund 8.000 Wahlkarten müssen aber noch ausgezählt werden. Dieses Ergebnis wird gegen 20 Uhr erwartet.

Jetzt sind alle Wahlsprengel ausgezählt: Preuner führt mit 50,6 Prozent vor Auinger mit 49,4 Prozent.

Auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer gratuliert im ORF bereits dem künftigen Bürgermeister Harald Preuner.

In 15 Monaten, bei der Gemeinderatswahl 2019 will es Auinger nochmals versuchen.

Optimistisch ist der SPÖ-Kandidat nicht. "Es müsste schon viel gut laufen, damit ich noch realistische Chancen habe", reagiert Auinger enttäuscht.

Auinger glaubt im ORF-Interview, dass Preuner am Ende des Tages knapp vorne sein wird.

Im SN-Interview hofft Harald Preuner, dass der kleine Vorsprung erhalten bleibt.

Die Hochrechnung ändert sich derzeit im Minutentakt: Bei einem Auszählungsgrad von 80 Prozent lag Bernhard Auinger bei 50,4 Prozent und Harald Preuner bei 49, 6 Prozent. Jetzt - bei einem Auszählungsgrad von 92 Prozent liegt Preuner wieder hauchdünn mit 50,4 Prozent der Stimmen vorne.

Somit wird die Bürgermeister-Stichwahl in der Stadt Salzburg heuter erst durch die Briefwahlstimmen entschieden. Das vorläufige Ergebnis wird gegen 17.30 Uhr, das Ergebnis mit Wahlkarten gegen 20.00 Uhr erwartet.

Das erwartete Kopf-an-Kopfrennen ist eingetroffen: Nach Auszählung von zwei Drittel der Wahlsprengel ohne Briefwahl lagen ÖVP-Vizebürgermeister Harald Preuner und SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger nur wenige Stimmen auseinander.

Heinz Schaden war am 28. Juli im Zusammenhang mit einem Nebenaspekt des Finanzskandals wegen Beihilfe zur Untreue zur drei Jahren Haft, einem davon unbedingt, verurteilt worden. Es ging um den sogenannten Swap-Deal, bei dem die Stadt Salzburg dem Land im Jahr 2007 sechs negative bewertete Derivate ohne Gegenleistung übertragen hat. Dem Land sei dadurch ein Schaden von zumindest drei Millionen Euro entstanden. Schaden hat gegen das Urteil Berufung und Nichtigkeitsbeschwerde eingebracht, es ist somit nicht rechtskräftig. Neben Schaden wurden auch die anderen sechs Angeklagten verurteilt.

Die Bürgermeisterwahl ist notwendig geworden, weil Langzeitbürgermeister Heinz Schaden im Zuge einer nicht rechtskräftigen Verurteilung in der Causa Finanzskandal zurückgetreten ist.

Bernhard Auinger hingegen hatte zunächst mit einem bescheidenen Bekanntheitsgrad zu kämpfen. Ein Alpha-Tier wie Ex-Bürgermeister Heinz Schaden ließ nicht einmal im eigenen Rudel einen zweiten Hund laut bellen. Seit dessen Rücktritt rührte der Klubchef die Werbetrommel wie kein anderer und konnte damit im ersten Wahlgang Preuner zumindest fast das Wasser reichen. In einzelnen Sachfragen kündigte der 43-Jährige einen Kurswechsel gegenüber dem Weg Schadens an. Er versprach einen Modernisierungsschub für die Mozartstadt, die er zur Nummer 1 in Österreich machen möchte.

Der ÖVP-Kandidat Preuner ist seit 1999 eine fixe Größe in der Salzburger Kommunalpolitik und seit 2004 auch Mitglied der fünfköpfigen Stadtregierung. An Bekanntheit mangelt es ihm also nicht. Und auf diese Erfahrung im Geschäft verwies er in der Wahlwerbung auch. Er möchte einen neuen Führungsstil ins Schloss Mirabell bringen, bei dem Zusammenarbeit im Vordergrund steht und Ideen von Mitbewerbern nicht von vornherein abgelehnt werden.

Die Wahllokale in der Stadt Salzburg schließen in dieser Minute. Ein vorläufiges Endergebnis dürfte bereits gegen 17.00 Uhr vorliegen, das Ergebnis inklusive der Briefwahlstimmen wird gegen 20.00 Uhr erwartet.

Harald Preuner könnte mit einem Sieg der erst zweite gewählte ÖVP-Bürgermeister in der Nachkriegszeit werden.

Er erhielt am 26. November 35,01 Prozent der Stimmen, Auinger kam auf 31,88 Prozent.

Im ersten Wahlgang am 26. November lag Preuner um rund drei Prozentpunkte voran.

Die Stadt Salzburg wählt heute einen neuen Bürgermeister. Zwischen den beiden Stichwahl-Kandidaten Harald Preuner und Bernhard Auinger wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen erwartet.

Herzlich willkommen zu unserem LIVETICKER zur Bürgermeisterwahl.

Die Kollegen der Salzburger Nachrichten haben auch heute wieder LIVE aus dem Wahlstudio im Schloss Mirabell berichtet. Hier könnt ihr euch den LIVESTREAM nocheinmal ansehen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Fünf Verletzte bei Pkw-Absturz... +++ - Salzburger Straßentheater feie... +++ - Almrauschmusi spielt am Reside... +++ - KTM übergibt X-Bow am Salzburg... +++ - Bergsteiger stürzt in Kaprun 1... +++ - 15 Kilometer Stau nach Lkw-Unf... +++ - Mehrheit laut Umfrage gegen Ab... +++ - "Ich bin und war immer Erfinde... +++ - 16-Jähriger liefert sich Verfo... +++ - Auftakt zum Trumer Triathlon m... +++ - Samson "überwacht" Fest zur Fe... +++ - Fünf Verletzte bei Autounfall ... +++ - "Die Toten von Salzburg": Ein ... +++ - Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++
8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel