Bürgerspitalplatz für Sanierungsarbeiten eine Woche gesperrt

Akt.:
1Kommentar
Eine Woche lang muss der Bürgerspitalplatz für Sanierungsarbeiten gesperrt werden.
Eine Woche lang muss der Bürgerspitalplatz für Sanierungsarbeiten gesperrt werden. - © FMT-Pictures/TA
Der Bürgerspitalplatz und die Münzgasse im Zentrum der Salzburger Altstadt müssen dringend saniert werden. Neo-Baustadtrat Lukas Rößlhuber hat am Freitag die Pläne präsentiert. Ambitioniertes Ziel: Die Sanierung soll in nur einer Woche abgeschlossen sein. Wehmutstropfen: Der Platz wird komplett gesperrt.

Um die Belastungen für den Individualverkehr und den öffentlichen Verkehr möglichst gering zu halten, hat Stadtrat Lukas Rößlhuber entschieden die Baustelle in nur einer Woche abzuwickeln. Daher wird von 5. bis 11. November keine Durchfahrt über den Platz am Ende der Getreidegasse möglich sein. Für die Obusse und den Kfz-Verkehr werden Umleitungen eingerichtet. Zufahrten für Anrainer und Geschäftsleute der Altstadt sind über das Neutor, in die Griesgasse sowie die Getreidegasse vom Rathaus bis zum Sterngäßchen möglich. Diese Informationen hat der neue Baustadtrat am Freitag in einer Pressekonferenz mitgeteilt.

Sanierungsarbeiten am Bürgerspitalplatz

Im Jahr 2015 wurden im Bereich Bürgerspitalplatz die Versorgungsleitungen der Salzburg AG erneuert (Gas, Fernwärme, Internet). Diese Maßnahmen waren für die Neugestaltung in der Getreidegasse notwendig. Im Zuge der ursprünglich geplanten Gestaltung des Bürgerspitalplatzes wurde schließlich ein Provisorium eingerichtet. Die volle Instandsetzung sollte im Zuge der Gestaltung durchgeführt werden.

Bislang gibt es im Gemeinderat aber noch keine Einigung über die gestalterischen Maßnahmen auf diesem Platz, weshalb die Neugestaltung zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Gefahr im Verzug

Aktuell sei die Lebensdauer des Provisoriums deutlich überschritten, der Asphalt schon stark beschädigt, stellt Rößlhuber fest. Durch die Risse im Asphalt dringt Wasser in die Tragschichten ein, welches im Winter gefriert und die Schadensbildung in diesem Bereich inzwischen massiv verstärkte. Die jetzt vorhandenen Schäden sind inzwischen so stark, dass sich im kommenden Winter Asphaltteile lösen könnten und es dadurch zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs kommen würde, weshalb die Baustelle noch vor Winterbeginn durchgeführt werden muss.

So wird die Sanierung bezahlt

Wegen der notwendigen Fertigstellung der Baustelle Getreidegasse 2017 wurde die ursprünglich für 2017 budgetierte Straßensanierung und die dafür vorgesehenen Budgetmittel per Gemeinderatsbeschluss ins Jahr 2018 übertragen. „Eine weitere Budgetmittelübertragung und ein weiteres Zuwarten ist aufgrund des schlechten Straßenzustandes von mir als Baustadtrat nicht zu verantworten“, betont Stadtrat Lukas Rösslhuber. Die Straßensanierung nimmt dabei bereits Rücksicht auf eine mögliche weitere Gestaltung dieses urbanen Platzes.

Der Bauplan im Überblick

Die Bauarbeiten sind für die Woche von Montag, 5. November, bis Sonntag, 11. November, geplant. Dabei wird die gesamte Asphaltschicht saniert.

Tag 1: Fräsen der Asphaltschichten
Tag 2: Schotterabtrag auf die erforderliche Höhe
Tag 3: Herstellen der Planie
Tag 4: Vorbereiten der Schachtdeckel und Schieberkappen
Tag 5: Einbau der ersten Asphalttragschicht
Tag 6: Einbau der zweiten Asphalttragschicht
Tag 7: Einbau der Asphaltdeckschicht
Baukosten: ca. EUR 250.000,-
Bauherr: MA 6/04, Straßen- und Brückenamt
Bauleitung: Ing. Thomas Grill
Baufirma: Ing. Hans Bodner Baugesm.b.H.

Diese Behinderungen kommen auf Verkehrsteilnehmer zu

Um den Zeitraum der Arbeiten auf ein Minimum von rund einer Woche zu reduzieren, wird in Absprache mit der Salzburg AG die Baustelle auch für den öffentlichen Verkehr nicht befahrbar sein. Ebenso ist für den Individualverkehr während der gesamten Bauzeit der Bereich der Baustelle nicht befahrbar.

Der Obus- und Kfz-Verkehr wird über Mülln (Müllner Hauptstraße, Lindhofstraße, Zillnerstraße) umgeleitet. Die Gehwege sowie alle Geschäfts- und Hauszugänge im Baustellenbereich sind ungehindert passierbar. Fahrräder müssen geschoben werden. Der Herbert-von-Karajanplatz, die Festspielhäuser etc. sind weiterhin über das Neutor erreichbar. Die Müllner Hauptstraße wird stadteinwärts für den Individualverkehr (aus der Lindhofstraße) gesperrt, um eine reibungslose Zufahrt für den Anrainerverkehr, den Lieferverkehr auf der linken Altstadtseite, Taxis, Busse, Menschen mit Behinderung und den Radverkehr gewährleisten zu können.

Lukas Rösslhuber abschließend: „Als neuer Baustadtrat sehe ich bei dieser dringend notwendigen Sanierung und den daraus resultierenden Verkehrsumleitungen gute Synergien mit den bereits laufenden Verkehrsumleitungen aufgrund der Kanalbauarbeiten im Bereich der Wohnverbauung Riedenburg. Damit können wir die Dauer der Belastungen auf ein Minimum reduzieren.“

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Neue Volksschule in Großarl fe... +++ - Salzburgs Jugend ist digital u... +++ - Schönfeldspitze: 19-Jährige st... +++ - Salzburg AG schnürt Obus-Maßna... +++ - Sanierung des Justizgebäudes v... +++ - Motorrad kracht in Magistratsa... +++ - Autolenker in Großarl mit 2,16... +++ - DSGVO: Müssen auch in Salzburg... +++ - Auto brennt in Anif völlig aus... +++ - Alle drei Stunden ereignet sic... +++ - Welt-Händewaschtag: So werden ... +++ - Salzburgerin bei Sturz in Bach... +++ - Vermisstensuche am Untersberg:... +++ - Pfefferspray-Attacke auf Busfa... +++ - Wolf-Dietrich-Studentenheim im... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel