Chinas meistgesuchte Korruptionsverdächtige stellte sich

Die wegen Korruptionsvergehen meistgesuchte Kriminelle Chinas ist in ihrer Heimat zurückgekehrt und dort festgenommen worden. Wie Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, landete Yang Xiuzhu am Mittwoch auf dem Pekinger Flughafen, wo sie von chinesischen Polizisten abgeführt wurde.

Die 70-Jährige wird beschuldigt, in ihrer Zeit als Vize-Bürgermeisterin der ostchinesischen Stadt Wenzhou Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben. Sie hatte sich 2003 abgesetzt.

Yang Xiuzhu stand auf einer Liste von Verdächtigen, die in China der Korruption und anderer Wirtschaftsverbrechen beschuldigt werden und ins Ausland geflohen waren. Im Rahmen der im April 2015 gestarteten “Operation Skynet” versucht Peking, diese Gesuchten zurück nach China zu bringen, um sie dort zu verurteilen. Yang Xiuzhu ist die bisher 37. Verdächtige auf der Liste, die gefasst wurde.

Bereits vor einem Jahr wurde Yang Jinjun, der jüngere Bruder von Yang Xiuzhu, von den USA an China ausgeliefert. Ihm wurden ebenfalls Wirtschaftsverbrechen vorgeworfen. Zuvor hatten die USA lange gezögert, Flüchtige zurückzuschicken, und sich dabei auf Mängel in der chinesischen Rechtsstaatlichkeit und die schlechte Menschenrechtsbilanz der Volksrepublik berufen. 

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen