Chrysler ruft über 560.000 Fahrzeuge zurück

Akt.:
Imageschaden für Chrysler
Imageschaden für Chrysler
Der US-Autobauer Chrysler beordert wegen technischer Mängel weltweit Hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstätten. Rund 380.000 Ram-Pickup-Trucks und gut 180.000 Geländewagen der Marken Dodge Durango und Jeep Grand Cherokee sind betroffen, wie aus Mitteilungen des Konzerns vom Mittwoch hervorgeht.


Bei den Pick-ups der Modelljahre 2010 bis 2014 kann es wegen eines defekten Teils zu Benzinüberhitzung und Feuergefahr kommen. Die SUV des Modelljahrgangs 2014 brauchen ein Software-Update, um sicherzustellen, dass die elektronische Steuerungskontrolle funktioniert. Chrysler habe bis jetzt keine Kenntnis von Unfällen, die im Zusammenhang mit den Problemen stehen, so das Unternehmen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen