CL-Quali: Neo-Coach Rose feiert gelungenes Debüt mit Red Bull Salzburg

Rose kann mit seinem Einstand für Salzburg zufrieden sein.
Rose kann mit seinem Einstand für Salzburg zufrieden sein. - © Red Bull / GEPA
Keine Blamage, klarer 3:0-Sieg, erste Hürde auf dem Weg in die Champions League quasi genommen: Der Einstand von Salzburgs neuem Trainer, Marco Rose, ist geglückt.

Der Klassenunterschied zwischen Maltas Meister Hibernians FC und Österreichs Double-Sieger war am Dienstag in Paola augenscheinlich. Die Bullen können schon vor dem Heimrückspiel am Mittwoch auf mögliche Quali-Drittrundengegner schauen.

Rose: “Alle sind müde und kaputt “

“Wir sind natürlich erleichtert, dass wir ein gutes Ergebnis geholt haben”, betonte Rose nach seiner Pflichtspiel-Premiere. Seine Kicker hätten für das erste Spiel der Saison eine gute Leistung geboten. “Ich bin mit dem Auftritt sehr einverstanden”, meinte der Deutsche. Die 95 Minuten hinterließen ihre Spuren. “Alle sind müde und kaputt, weil schon viel harte Arbeit dahintersteckt. Es war ja kein Betriebsausflug”, sagte Rose.

Ralf Rangnick beobachtet Salzburger

Seine Truppe hatte bei großer Hitze auf dem holprigen Untergrund Startschwierigkeiten, konnte die Malteser in der ersten halben Stunde auch aufgrund des fehlenden letzten Passes kaum vor Probleme stellen. Nach dem Elfmetertor von Valon Berisha (32.) fielen die Gäste aber vor 4.450 Zuschauern, darunter Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick, merklich zurück, hatte Salzburg leichtes Spiel. Die Folge waren weitere Treffer von Hwang Hee-chan (35.) und Takumi Minamino (54.).

Walke rettet Drei-Tore-Vorsprung

“Der Gegner hat seine Grundordnung geändert, sich an uns angepasst. Wir haben trotzdem versucht, selbst Lösungen zu finden. Wir haben ein bisschen gebraucht, um zu Chancen zu kommen, Gott sei Dank dann aber ein Tor gemacht. Insgesamt hätten wir sicher mehr Tore erzielen können”, resümierte der 40-jährige Coach. Auf der anderen Seite hätte auch das 1:3 fallen können, Alexander Walke zeigte bei einem Degabriele-Abschluss (94.) eine Glanzparade. “Er hat seinen Anteil am guten Ergebnis”, lobte Rose seinen Kapitän.

Valon Berisha fehlt gesperrt

Das Rückspiel gegen Marco Sahanek, Martin Kreuzriegler und Co. ist jetzt nur noch Formsache. “Wir wollen aber auch dort fokussiert reingehen und ein gutes Spiel machen, um mit einem guten Gefühl in die nächste Runde zu gehen”, erklärte Rose. Nicht dabei ist in der Red-Bull-Arena Berisha, der mit einem Tor und Assist einmal mehr eine tragende Rolle hatte, kurz vor Schluss wegen eines harten Fouls aber eine für den Offensivspieler “vielleicht ein bisschen harte” Rote Karte (86.) sah. “Ich hoffe, dass er glimpflich davonkommt”, sagte der Oscar-Garcia-Nachfolger.

Red Bull Salzburg starten in ÖFB-Cup

Das Nachtleben auf Malta durften seine Spieler trotz des Sieges nicht kennenlernen. Immerhin kam ein bisschen Urlaubsfeeling auf, der eine oder andere Spieler wagte noch vor dem Rückflug in die Heimat am Mittwochvormittag den Sprung ins Meer. Rose fehlte im Flieger, der reiste nach Leipzig wegen eines Begräbnisses eines ehemaligen Trainerkollegen.

Keinesfalls baden gehen wollen die Bullen am Samstag in Deutschlandsberg. In der 1. Runde des ÖFB-Cups schickt sich der Regionalligist an, den Goliath zu stürzen. “Das wird wieder eine komplett andere Nummer. Wir werden uns gut vorbereiten und wollen natürlich in die nächste Runde kommen”, betonte Rose. Berisha ist davon überzeugt, er blickt zuversichtlich in die Zukunft, in der in eineinhalb Wochen auch der Ligastart wartet. “Wir haben einen guten Konkurrenzkampf um die Plätze, jeder will spielen, das treibt jeden an”, erläuterte der 24-Jährige.

Bleibt Lazaro oder nicht?

Einer davon ist auch Valentino Lazaro. Bezüglich eines möglichen Wechsels zum deutschen Bundesligisten Hertha BSC gab es keine Neuigkeiten. “Ich habe Vertrag und gebe daher, solange ich da bin, alles für Salzburg. Das weiß auch der Trainer, mit dem ich ein gutes Verhältnis habe. Der Rest liegt nicht in meiner Hand”, schilderte der 21-jährige ÖFB-Teamkicker. Ausschließen wollte der als Rechtsverteidiger aufgebotene Kicker nach einer für ihn “ganz guten” Leistung einen Transfer noch im Sommer klarerweise nicht. Das Transferfenster schließt in Deutschland und Österreich erst Ende August.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Betrüger erleichtert Pensionis... +++ - Elisabethinum feiert 100. Gebu... +++ - Einbrecher treiben Unwesen in ... +++ - BORG in Radstadt feiert 50-jäh... +++ - Feuerwehrjugend Bruck übt 24-S... +++ - Hospizbegleiterin Lieselotte J... +++ - Herbst meldet sich mit Sonnens... +++ - Schauriges Treiben bei der "Na... +++ - Nachbar mit Fußtritten und Fau... +++ - Spektakuläre Show der Untersbe... +++ - Das war das Krampuskränzchen i... +++ - Alkolenker verursacht Unfall m... +++ - Walser Stefan Schnöll übernimm... +++ - Fallschirmspringer bei Absturz... +++ - Flüchtling nach Drohungen gege... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen