Coperniquo entdecken mit “Brainwashed” ihre Rock-Wurzeln wieder

Akt.:
Die Salzburger Band Coperniquo veröffentlicht am Freitag nächste Woche ihr Debut-Album “Brainwashed”. Schon die erste Single-Auskopplung “Against Your Command” zeigt, dass sich die vier Musiker dieses Mal für eine etwas härtere Gangart entschieden haben.




Zwei Jahre nach ihrer Gründung liefern Coperniquo nun ihr erstes Album ab. Die Zeit haben die Musiker gebraucht, um von ihrem Ausflug in die Pop-Musik wieder zurück zu ihren Rock-Wurzeln zu finden. “Auf der Platte arbeiten wir unter anderem die letzten Jahre auf. Wir kommen ja eigentlich aus dem Rock-Genre, haben in den letzten Jahren aber ganz andere Musik gemacht. Diese Zeit bezeichnen wir als ‘brainwashed'”, so Sänger und Frontman Michael Mörth im Interview mit SALZBURG24.

Erste Single legt schnelle Gangart vor

In den Songs lassen sich allerdings auch politische oder gesellschaftskritische Aspekte finden, wie etwa in der ersten Single-Auskopplung “Against Your Command”. “Grundsätzlich geht es darum, dass wenn dich jemand kritisiert, du immer noch eine eigenständige Person bist und dich selbst durchsetzen kannst. Der Track knüpft von der Message her direkt an den Song ‚Brainwashed‘ an. Zuvor wird das Problem beschrieben, in ‚Against Your Command‘ dann die Lösung präsentiert”, erklärt der Sänger.

‍‍‍ #fs1 #livesession #interview #coperniquo #salzburg #austria #rock #alternative #rollchange

Ein Beitrag geteilt von Coperniquo (@coperniquo) am

“Wollten einen Track liefern, der ordentlich fetzt”

Orientiert haben sich Coperniquo bei ihrer neuen Platte an Bands wie Billy Talent oder Foo Fighters. “Eigentlich so alles aus dem Punk- und Alternative-Sektor, das wir auch schon in unserer Jugend gehört haben”, gibt Gitarrist Bernhard Sturl im Interview an. Dabei kommen auch Einflüsse aus dem Metal-Bereich durch, wie man in der aktuellen Single hören kann. “Es war uns wichtig, nach der letzten Single wieder einen Track zu liefern, der ordentlich fetzt”, so Mörth.

Coperniquo sind “multiartistisch”

Bei der Vermarktung ihrer eigenen Songs entdeckten die vier Musiker noch nicht gekannte Talente. Sie produzieren ihre Videos nun gänzlich selbst: „Wir organisieren den Videodreh, schreiben das Drehbuch und schneiden anschließend die Aufnahmen“, beschreibt Gitarrist und Sänger Leo Golser den neuen Arbeitsbereich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

“Brainwashed”: Release-Show am 20. Oktober im Rockhouse

Coperniquo stellen am Freitag nächste Woche ihr neues Album im Salzburger Rockhouse vor. Dazu haben sie sich Unterstützung von den Bands Solarjet und The Lithic Sea geholt. Nach einem weiteren Konzerttermin legen die Salzburger eine kurze Pause ein, in der auch Schlagzeuger David nach einer komplizierten Verletzung an der Hand wieder voll genesen soll. Im neuen Jahr gehen Coperniquo dann auf Tour durch Deutschland und Österreich, für die warme Jahreszeit sind bereits einige Festival-Termine geplant.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Unbekannte räumen Spirituosen-... +++ - Innenstadt: Männer gehen auf P... +++ - Wetter: Auf trüb folgt mild un... +++ - Traktorabstürze: Worin liegen ... +++ - Salzburger Altstadt: Trail-Run... +++ - Seekirchen: 56-Jähriger flücht... +++ - Axel Kiesbye vom Bierkulturhau... +++ - Salzburger Schriftsteller Gauß... +++ - Black and White: Der Maturabal... +++ - Das war der Perchtenflohmarkt ... +++ - Arbeitslosigkeit: Salzburg ste... +++ - Muli-Absturz in Maria Alm: Lan... +++ - Koppl: 24-Jähriger versorgt si... +++ - Motorradfahrer stürzt in Maish... +++ - Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen