Crowdfunding für Schlossalmbahnen in Bad Hofgastein

2Kommentare
Die Schlossalmbahnen werden modernisiert.
Die Schlossalmbahnen werden modernisiert. - © Gasteiner Bergbahnen/plenos
Die Schlossalmbahnen in Bad Hofgastein (Pongau) werden modernisiert. Bewilligt wurde das Projekt schon, es soll in den kommenden Jahren realisiert werden. Einen besonderen Weg gehen die Gasteiner Bergbahnen aber bei der Finanzierung.

85 Millionen Euro soll die Modernisierung kosten. Um die Summe aufstellen zu können haben die Bergbahnen ein ungewöhnliches Modell zur Finanzierung gewählt. „Ein Viertel der Geseamtinvestitionen können wir aus dem freien Cash Flow decken“, erklärt Wolfgang Egger, Geschäftsführer der Gasteiner Berbahnen AG.

Bergbahnen wählen alternatives Finanzierungsprogramm

Die restlichen 63,5 Millionen Euro werden durch eine Kombination aus verschiedenen Außenfinanzierungen bewältigt. Dazu werden partiarische Darlehen, Leasingfinanzierung, Kreditfinanzierung und ein Bürgerbeteiligungsmodell herangezogen.

Schlossalmbahnen mit Hilfe der Stammgäste modernisieren

Bei dem Bürgerbeteiligungsmodell, auch Crowdfunding genannt, handelt es sich um ein Nachrangdarlehen, das Anfang Dezember vorgestellt werden soll. Sicher ist, dass es drei verschiedene Modelle geben wird. Ein Cash-Modell, ein Gutschein-Modell und ein Gutschein-Modell mit laufender Tilgung. Beteiligen kann man sich als Investor schon mit 100 Euro, maximal aber mit 5.000 Euro. Die Zinsen bekommen die Investoren entweder in Form von Bargeld oder Gutscheinen für die Gasteiner Bergbahnen zurück. „Wir haben diese Bürgerbeteiligung ganz bewusst als Dankeschön an unsere Stammnkunden gewählt“, erklärt Schafflinger.

Leserreporter
Feedback


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel