Dalai Lama will Trump treffen

Der Dalai Lama will Trump treffen.
Der Dalai Lama will Trump treffen. - © APA/AFP/GIUSEPPE CACACE
Der Dalai Lama hat sich wenig besorgt über Donald Trump gezeigt. Auch möchte das religiöse Oberhaupt der Tibeter den neuen amerikanischen Präsidenten treffen. Zum Abschluss eines viertägigen Besuches in der Mongolei sagte der Dalai Lama nach Angaben des US-Nachrichtensenders CNN am Dienstag vor Journalisten, die Vereinigten Staaten seien die führende Nation der “freien Welt”.

Zu Trumps scharfer Rhetorik sagte der Dalai Lama: “Ich habe manchmal das Gefühl, dass Kandidaten im Wahlkampf freier sind, sich zu äußern.” Doch kaum seien sie gewählt und hätten ihr Präsidentenamt angetreten, seien sie gezwungen, mit der Realität klar zu kommen.

Treffen zwischen Trump und Dalai Lama?

Ein Treffen Trumps mit dem Dalai Lama würde Chinas Führung verärgern, die auch gegen die vier Treffen Barack Obamas in seinen acht Jahren als US-Präsident protestiert hatte. Peking wirft dem im Exil lebenden 81-Jährigen vor, Tibet von der Volksrepublik abspalten zu wollen, obwohl der Dalai Lama nur Autonomie für sein Volk einfordert.

Dalai Lama imitiert Trump

Der populäre Führer der tibetischen Buddhisten räumte ein, dass es für ihn “einige Probleme” gebe, in die USA zu reisen. Er betonte aber: “Ich werde den neuen Präsidenten sehen.” Im September hatte der Dalai Lama Erheiterung ausgelöst, als er in einem Interview den Haarstil und die Sprechweise Trumps nachgemacht hatte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen