Warum Mohamadou Idrissou derzeit Salzburg besucht

Akt.:
1Kommentar
Mohamadou Idrissou stattet mit Halleins sportlichem Leiter David König dem 37. Salzburger Stier einen Besuch ab.
Mohamadou Idrissou stattet mit Halleins sportlichem Leiter David König dem 37. Salzburger Stier einen Besuch ab. - © SALZBURG24/Andonov
Ex-Bundesliga-Star Mohamadou Idrissou weilt dieser Tage in Salzburg. Im exklusiven SALZBURG24-Gespräch verrät der Kameruner am Rande des 37. Salzburger Stiers, warum es ihn in die Landeshauptstadt verschlagen hat und wie es um seine Zukunft steht.




Seit neun Monaten ist Idrissou bereits ohne Verein. Die Karriere des 37-jährigen Kameruners, der in Deutschland u. a. für Hannover 96, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt und Kaiserslautern stürmte, war sowohl von Höhen als auch von Tiefen geprägt – genauso wie sein vergangenes Jahr. Nachdem er bei seinem Ex-Klub KFC Uerdingen freigestellt wurde, musste er sich um seine kranke Mutter kümmern. Da sich ihr Gesundheitszustand nach eigenen Angaben verbesserte und es um seine früheren Eskapaden etwas ruhiger wurde, packte ihn wieder die Lust am Fußball.

Union Hallein stellt Kontakt zu Idrissou her

Als ihn zunächst Union Halleins Sport-Chef David König und dessen Berater per Mail kontaktierten, fackelte er nicht lange und besuchte noch vor dem Jahreswechsel ein Nachwuchsturnier in Salzburg.

SALZBURG24: Mohamadou, du bist bereits zum zweiten Mal in Salzburg. Was verschlägt dich diesmal hier her?

IDRISSOU: Ich habe mit Hannes Grandits in Salzburg einen Freund, den ich ab und zu besuche. Nachdem ich beim Halleiner Nachwuchsturnier den Kindern die Trophäe überreicht habe, statte ich nun einem Hallenturnier einen Besuch ab.

Mohamadou Idrissou (Mitte) ließ sich den Salzburger Stier nicht entgehen./SALZBURG24/Kirchmaier ©

Wie lange ist es her, dass du selbst bei ein Hallenturnier mitgespielt hast?

(überlegt) Ich glaube es war 2013 mit Kaiserslautern.

Dein Freund ist Berater bei Union Hallein. Hat es auch schon Vertragsgespräche gegeben?

Das nicht. Ich weiß nicht, was der Verein vor hat. Das gleiche hat mich Roman Wallner, mit ich bei Hannover zusammen gespielt habe, gefragt. 

Könntest du dir ein Abenteuer in der vierthöchsten österreichischen Spielklasse vorstellen?

Auf jeden Fall. Fußball ist das ist das einzige, was ich kann und ich will spielen, egal bei welchem Verein. Sollte es eine Anfrage geben, bin ich bereit für Gespräche. Freuen würde ich mich auf jeden Fall.

Wie gut kennst du Salzburg? 

Durch meine sportliche Vergangenheit hat es mich ab und zu hier her verschlagen. Mir gefällt die Stadt, besonders positiv sind die sympathischen Leute. Schon im Flug von Düsseldorf und nach meiner Ankunft in Salzburg wollten die Leute Selfies machen. Der Unterschied zu Deutschland ist auf alle Fälle, dass mich alle sofort freundlich begrüßt haben.

Was steht sonst noch so am Plan?

Am Samstag gehe ich mit einem Freund nach Mühlbach im Pongau Skifahren. Danach geht es wieder nach Düsseldorf.

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft.

Danke dir, ebenfalls.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Piesendorfer Firma für Umweltp... +++ - Verletzte bei Unfall in Stadt ... +++ - Erste Bilder der Hohen Jagd un... +++ - Salzburg mit niedrigster Sterb... +++ - Libro ruft Polizei-Set zurück +++ - Krankenhaus Hallein mit "Selbs... +++ - Oö. Firma setzt 30-Stunden-Woc... +++ - Olympia: ÖOC-Team wird in Salz... +++ - Europa League: Kostenlos mit d... +++ - Österreich 2017 mit positiver ... +++ - Maxglan: Unbekannte schlagen A... +++ - 43.942 neue Ehen und 520 einge... +++ - Eigenmarken pushen Spar-Umsatz... +++ - Nachrichten, so wie ihr sie wo... +++ - Hallein: Bewaffneter überfällt... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel