Das sind die kreativsten Startups mit Mehrwert für die Gesellschaft

Die Jury hat elf Gewinner ausgewählt.
Die Jury hat elf Gewinner ausgewählt. - © Facebook/EuropeanYouthAward
Sehende helfen via Videotelefonat Blinden bei Alltagsproblemen, Jugendliche „adoptieren“ Senioren und Übersetzer bieten ihre Dienste direkt über das Smartphone für alle Lebenslagen an. Das sind nur drei Themen, die die digitalen Gewinnerprojekte des European Youth Awards 2016 behandeln.

Die internationale Jury des European Youth Awards hat in einem zweitägigen Jurymeeting in Larnaka, Zypern, die Siegerprojekte für den European Youth Award (der europaweite Wettbewerb für junge digitale Social Startups) ausgewählt.

#EYA16: Elf Gewinner

Die 18 Juroren der #EYA16 Onsite Grand Jury haben diese Tage in intensiver und konstruktiver Diskussion verbracht und in der dritten Juryrunde insgesamt elf Gewinnerprojekte für den diesjährigen European Youth Award ermittelt. Die Spannweite der Inhalte erstreckt sich innerhalb von sieben lösungsorientierten Kategorien von Gadgets für die Fahrradnavigation über eine Jobplattform, die mit Hilfe von Geonavigation die passenden Teilzeitjobs vermittelt bis hin zu Videospielen, die helfen, die kognitiven Fähigkeiten von Kindern mit Down Syndrom zu verbessern. So unterschiedlich die Gewinnerprojekte auch sind, sie vereint, dass sie einen Mehrwert für die Gesellschaft mit Hilfe von digitalen Technologien bieten.

Jurorin Sohvi Sirkesalo aus Finnland über die Onsite Jury: „Wir hatten viele gute Projekte zu beurteilen. Mich hat besonders die Unterschiedlichkeit der Projekte beeindruckt. Ich war sehr glücklich, in einem Team von ExpertInnen aus ganz Europa zu arbeiten. Es war für mich auch eine äußerst bereichernde Erfahrung, da jedes Mitglied aus einer anderen Disziplin stammte und das Juryteam sehr ausgewogen in Bezug auf Alter, Geschlecht und Herkunftsregion war.“

App verbindet Blinde und Sehende

Unter den Gewinnern der Kategorie Healthy Life ist das Projekt „Be My Eyes“ eines 28-jährigen Dänen, das mit Hilfe einer App Blinde mit ehrenamtlichen Sehenden verbindet, um den Blinden bei Alltagsproblemen zu helfen. Das Projekt hat die Jury nicht nur durch die originelle Idee und die gute technische Ausführung überzeugt, sondern besonders durch den sozialen Mehrwert. Mit dieser App werden alltägliche Probleme gelöst, aber gleichzeitig auch Berührungsängste gegenüber blinden Mitmenschen abgebaut. 370.000 Freiwillige aus 149 Ländern sind bereits registriert, um 28.000 Blinden zu helfen.

Gewinner präsentieren Projekte beim EYA Festival

Die Gewinnerteams kommen aus ach verschiedenen Ländern: Dänemark (zwei Projekte), Spanien (drei Projekte), Deutschland, Italien, Schweden, Frankreich, Serbien und Rumänien.

Die Gewinner erwartet nun ein dreimonatiges Mentorship-Programm und die Auszeichnung auf der internationalen Bühne des EYA. Sie werden ihre herausragenden Projekte von 30. November bis 3. Dezember auf dem Gewinnerevent (EYA Festival) in Graz, Österreich vorstellen. Außerdem erhalten sie Projektanalysen von Studierenden aus ganz Europa und profitieren von der Einbindung ins aktive und engagierte Netzwerk des EYA. Bereits zum fünften Mal wählt die Festival Gand Jury im Rahmen des EYA Festivals den Gesamtsieger für das Jahr 2016.

Die vollständige Liste der Gewinnerprojekte und das Festivalprogramm ist auf HIER zu finden.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen