Dauerhafte Haarentfernung: So werden Sie lästige Härchen los

Akt.:
Die lästigen Härchen dauerhaft los werden.
Die lästigen Härchen dauerhaft los werden. - © Haus der Schönheit
Das Thema Haarentfernung gehört für die meisten Menschen zum Alltag. Ob an den Beinen, im Gesicht oder in den Achselhöhlen: Körperbehaarung ist lästig und darüber hinaus sehr hartnäckig, denn sie kommt immer wieder. Dank neuester Methoden gehören Haare an Beinen und Co. jedoch endgültig der Vergangenheit an.

Glatte Haut – ganz ohne Rasierer und Waxinggel

Selbst bei einer sehr gründlichen Rasur vergehen meist nur wenige Tage, bis die Haare wieder zu sprießen beginnen. Statt in den Lieblingsrock zu schlüpfen, greifen viele Frauen daher zur Hose – schlicht und ergreifend, weil die Zeit zum Rasieren oder Epilieren zu knapp ist. Viele Methoden zur Haarentfernung locken mit trendigen Namen und versprechen dauerhaft glatte Beine. Auch hier gilt jedoch: Die Haare fangen bereits nach wenigen Wochen wieder an zu wachsen, sodass die Behandlung wiederholt werden muss. Laser, IPL und Elektroepilation sorgen nun für Abhilfe. Was es konkret mit diesen Methoden zur Haarentfernung auf sich hat und was Sie beachten müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Diodenlaser – Haarentfernung per Laser

Die Haarentfernung per Laser ist der Goldstandard bei der Haarentfernung. Der Laser bringt dauerhafte Entfernung von lästiger Körperbehaarung. Der Laser muss individuell auf die Beschaffenheit von Haut und Haar angepasst werden. Und so funktioniert‘s: Der Laser gleitet Zentimeter für Zentimeter über die Haut. Das in den Haaren enthaltene Pigment Melanin leitet die Strahlenenergie bis in die Haarwurzel, wo sie in Wärme umgewandelt wird. Die Zellen, die für das Haarwachstum verantwortlich sind, werden durch diese Wärme dauerhaft zerstört.

Um dauerhafte Erfolge zu erzielen, sind – je nach Körperbereich – vier bis acht Sitzungen erforderlich. Mit der neuesten Generation von Diodenlasern können sogar blonde, rote Haare und Flaumhaare entfernt werden. Diodenlaser versprechen permanente Haarentfernung und das schnell und schonend.

IPL

Die Abkürzung IPL steht für „Intense Pulsed Light“ (deutsch: „intensives, pulsierendes Licht“). Diese Methode zur Haarentfernung ähnelt der Laserbehandlung – mit dem Unterschied, dass der Lichtimpuls hier von einer Xenonlampe ausgeht. Diese strahlt ein sehr breites Spektrum an Wellenlängen aus.. Des Weiteren können sogar Körperbereiche, die nicht zur Haarentfernung per Laser geeignet sind (zum Beispiel tätowierte Haut), mit dieser Methode zuverlässig und dauerhaft von Haaren befreit werden. Da bei falscher Anwendung Verbrennungen drohen, sollte im Kosmetikstudio jedoch unbedingt Wert auf gut geschultes, erfahrenes Personal gelegt werden. Die IPL-Technologie ist nur für dunkle Haare geeignet.

Die Elektroepilation

Die Elektroepilation ist sehr zeitintensiv und kommt daher vorrangig für die Enthaarung kleinerer Körperpartien infrage – beispielsweise an der Oberlippe oder den Augenbrauen. Es gibt drei verschiedene Vorgehensweisen, die sich jedoch darin ähneln, dass eine hauchdünne Nadel direkt in den Haarkanal eingeführt wird. Bei der Thermolyse wird Strom durch diese Nadel geleitet und die Haarwurzel verödet durch die entstehende Hitze. Bei der Elektrolyse führt hingegen Gleichstrom zu chemischen Reaktionen innerhalb der Haarwurzel. In der Folge produziert das umliegende Gewebe Natronlauge, welche die Haarwurzel zerstört. Auch eine Kombination aus Thermolyse und Elektrolyse ist möglich. Dabei wird die entstehende Natronlauge erhitzt, um die Verödung der Haarwurzel zu beschleunigen. Die Elektroepilation eignet sich für alle Haut- und Haartypen.

Und nach der Haarentfernung?

Für welche Methode der Haarentfernung Frauen sich auch entscheiden: Nach der Behandlung sollten sie für mindestens zwei Wochen nicht in die Sauna oder ins Schwimmbad gehen. Auch direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden, da die Haut in dieser Phase sehr empfindlich ist. Der Winter ist somit der beste Zeitraum für die Haarentfernung – nicht zuletzt, weil der Kontrast zwischen heller und dunkler Haut dann am größten ist.

Fazit

Wer seine Körperbehaarung dauerhaft loswerden möchte, trifft mit modernen Methoden wie Laser, IPL und Elektroepilation die richtige Wahl. Vor allem die Laserbehandlung und IPL haben sich als effektive, aber leider kostspielige Alternativen zum Rasierer bewährt. Bei der Elektroepilation sollten Frauen sich hingegen bewusst machen, dass es mitunter zu Narben und/oder leichten Verbrennungen kommen kann.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Unwetter und Hagel: Feuerwehr ... +++ - Salzburger bei Ö3-Marathon-Cha... +++ - Salzburger Landtagswahl: Grüne... +++ - Verlängerung: Obus 5 fährt 201... +++ - Nach Zugunfall in Salzburg: Er... +++ - Lotto-Solo-Sechser: Salzburger... +++ - 2.000 Salzburger tummelten sic... +++ - 380-kV-Leitung: Verbund-Chef h... +++ - Fünf Verletzte bei Crash in Ab... +++ - Raubüberfall auf Bank am Max-O... +++ - Tennengauer David Wallmann mei... +++ - Fünf Verletzte bei Unfall in A... +++ - Betrunkener schlägt Freundin i... +++ - Woche beginnt in Salzburg noch... +++ - Salzburger Landtagswahl: Trium... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen