David Bowies Kunstsammlung für 38 Millionen Euro versteigert

Akt.:
"Air Power" wurde um acht Millionen Euro versteigert
"Air Power" wurde um acht Millionen Euro versteigert - © APA (AFP) Archiv
Die große Kunstsammlung des im Jänner gestorbenen Popsängers David Bowie (“Heroes”) ist in London für umgerechnet fast 40 Millionen Euro versteigert worden. Die zweitägige Veranstaltung habe die Vorabschätzungen von rund 15 Millionen Euro weit übertroffen, teilte das Auktionshaus Sotheby’s am Samstag mit.

Die gut 350 Kunstwerke und Objekte umfassende Privatkollektion wurde im Auftrag der Bowie-Nachlassverwalter und seiner Familie am Donnerstag und Freitag vollständig verkauft (im Fachjargon “white glove”) und brachte 32,9 Millionen Pfund (38,2 Millionen Euro).

Während am Eröffnungsabend 47 Hauptwerke der Bowie-Kunstsammlung in zwei Stunden für fast 28 Millionen Euro unter den Hammer kamen, dauerte der zweite Versteigerungstag mehr als zehn Stunden bis tief in die Nacht. Dabei wurde allein für Designgegenstände von Ettore Sottsass und der Memphis-Gruppe ein Erlös von gut 1,5 Millionen Euro erzielt – statt vorab geschätzter maximal 130.000 Euro.

Das teuerste Werk bei der Auktion war das Gemälde “Air Power” des US-Amerikaners Jean-Michel Basquiat (1960-1988) mit einem Kaufpreis von acht Millionen Euro nach Steuern – statt der erwarteten drei bis vier Millionen. Gut 55.000 Menschen – darunter auch viele weniger betuchte Bowie- und Kunstfans – hätten die Vorab-Ausstellungen von “Bowie/Collector” in London, Los Angeles, New York und Hongkong besucht, hieß es. Mehr als 1.700 Interessierte waren bei der Auktion in London, über 26.000 verfolgten die Versteigerung online.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen