Der “Cronut” verführt die New Yorker

Akt.:
Die New Yorker haben sich regelrecht in die Cronuts verliebt.
Die New Yorker haben sich regelrecht in die Cronuts verliebt. - © AP/Drew
Seit etwa einem Monat erobert der „Cronut“ das Herz der New Yorker. Sie kennen den neuesten Hype um die sündige Mischung noch nicht? Dann lassen Sie sich verführen, in die herzhafte Welt der Backwaren.




Vor etwa einem Monat, am 10. Mai, stellte der New Yorker Bäcker Dominique Ansel seine neueste Kreation vor, den Cronut. Die Mischung aus Croissant und Donut eroberte in kürzester Zeit das Herz der New Yorker.

„Cronut“: Eine regelrechte Kalorienbombe

Das Gebäck besteht aus einem Croissantteig, der in Öl herausgebacken, danach mit Creme befüllt, in Zucker gerollt und zur Krönung noch glasiert wird. Man merkt schon, der Cronut ist nichts für Figurbewusste. An die 500 Kalorien soll ein Stück davon haben.

dominiqueansel.com dominiqueansel.com ©

Die New Yorker scheinen sich jedoch regelrecht in die Kalorienbombe verliebt zu haben. Schon Stunden vor der Ladenöffnung bilden sich Schlangen vor der Bäckerei, um einen Cronut zu ergattern. Weil ihm die Kunden regelrecht alle Türen einrennen, musste Dominique Ansel den Verkauf der Cronuts auf zwei Stück zu je fünf Dollar pro Kunde begrenzen, heißt es dazu auf der Homepage des Bäckers. Mittlerweile kann man sich für bis zu sechs Cronuts auch vormerken lassen. Doch auf der Liste muss man an die zwei Wochen auf seine Cronuts warten.

Cronuts am Schwarzmarkt zu haben

Am Schwarzmarkt wird das beliebte Gebäck für bis zu 40 Dollar – pro Stück – angeboten. Sogar eine eigene Fanseite hat das Gebäck bereits: www.cronut.org. Im Netz kursieren auch mehrere Anleitungen, wie man Cronuts selbst backen könne, doch das Originalrezept will Dominique Ansel geheim halten. Er will nun jeden Monat eine neue Geschmacksrichtung präsentieren.

Vor der Bäckerei stehen die Kunden Schlange. (c) AP/Drew Vor der Bäckerei stehen die Kunden Schlange. (c) AP/Drew ©

Den Begriff „Cronut“ hat sich der gebürtige Franzose markenrechtlich schützen lassen. Die flaumige Konsistenz der Cronuts soll jedoch vorerst den New Yorkern vorbehalten bleiben, denn an eine Expansion denkt der Bäcker nicht. Zwei Monate will Ansel an der Fusion von Croissant und Donut gearbeitet haben und insgesamt drei Tage brauchen er und sein Team, um eine neue Ladung herzustellen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Betrüger erleichtert Pensionis... +++ - Elisabethinum feiert 100. Gebu... +++ - Einbrecher treiben Unwesen in ... +++ - BORG in Radstadt feiert 50-jäh... +++ - Feuerwehrjugend Bruck übt 24-S... +++ - Hospizbegleiterin Lieselotte J... +++ - Herbst meldet sich mit Sonnens... +++ - Schauriges Treiben bei der "Na... +++ - Nachbar mit Fußtritten und Fau... +++ - Spektakuläre Show der Untersbe... +++ - Das war das Krampuskränzchen i... +++ - Walser Stefan Schnöll übernimm... +++ - Fallschirmspringer bei Absturz... +++ - Flüchtling nach Drohungen gege... +++ - Rössler geht als Spitzenkandid... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen