Deutsche Autobauer gewinnen international Marktanteile

Akt.:
Neufahrzeuge in Bremerhaven zur Verschiffung bereit
Neufahrzeuge in Bremerhaven zur Verschiffung bereit - © APA (dpa)
Die deutsche Autoindustrie hat ihren Weltmarkt-Anteil heuer gesteigert. Nahezu jeder fünfte Pkw kam aus deutscher Produktion, teilte der deutsche Verband der Automobilindustrie (VDA) am Mittwoch mit. Bis zum Jahresende werden es 16,4 Millionen Fahrzeuge sein, um vier Prozent mehr als im Vorjahr. Der globale Absatz aller Hersteller dürfte um zwei Prozent auf 84,6 Millionen Neuwagen steigen.

Bei den deutschen Unternehmen setzt sich der Trend fort, dass immer mehr Autos im Ausland zusammengebaut werden. Heuer steigt die Auslandsproduktion um sieben Prozent auf 10,8 Millionen Pkw, während die Inlandsproduktion um zwei Prozent auf 5,6 Millionen Stück zurückgeht “wegen der Verlagerung einzelner Modelle”, wie VDA-Präsident Matthias Wissmann in Berlin erläuterte.

Das sei dennoch kein schlechtes Zeichen für den Standort Deutschland. “Nur wer global stark ist, ist auch zu Hause stark”, sagte Wissmann. Autobauer und Zulieferer hätten bis September im Durchschnitt 818.000 Mitarbeiter beschäftigt, das sei der höchste Stand seit 26 Jahren.

Der VDA erwartet für 2018 weltweit einen schwach wachsenden Absatz auf dem Weltmarkt um ein Prozent auf 85,7 Millionen Neuwagen. Die deutschen Konzerne sollten wiederum überdurchschnittlich teilhaben mit einer Produktionserhöhung um zwei Prozent auf 16,7 Millionen Fahrzeuge. Etwa 11,1 Millionen davon dürften im Ausland montiert werden.

China wird nach Einschätzung des VDA mit einem Plus von zwei Prozent auf 24,6 Millionen Pkw ein wichtiger Wachstumstreiber bleiben. Dem US-Markt fehle es weiterhin an Dynamik, sagte Wissmann. Der Absatz werden wohl bei rund 16,8 Millionen Autos liegen, das wäre ein Minus von zwei Prozent, aber nach Worten Wissmanns “noch immer ein ordentliches Niveau”. Impulse seien zudem aus Russland, Brasilien und Indien zu erwarten.

Der indische Markt werde mit 3,6 Millionen verkauften Autos im kommenden Jahr (plus zehn Prozent) erstmals den deutschen überflügeln. Nach vier Jahren mit leicht steigenden Zahlen erwartet der Verband für Deutschland 2018 einen Rückgang um zwei Prozent auf rund 3,4 Millionen Neuzulassungen.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Arbeiter bei Unfall in der Sta... +++ - Föhnsturm fegt über Salzburg: ... +++ - Salzburgs neuer Bürgermeister ... +++ - Nach Bürgermeisterwahl: Neuord... +++ - dm mit Italien-Debüt: Shop in ... +++ - Pkw-Lenker kollidiert in der S... +++ - Tamsweg: Kraftfahrer verletzt ... +++ - Länder und Hauptstädte zunehme... +++ - Einbrecher verwüsten Dampferal... +++ - Drittes Gleis von Salzburg nac... +++ - Riesige Preisdifferenzen bei I... +++ - Fahrplanwechsel: Bahn hält jet... +++ - Kühe sorgen für Aufregung in S... +++ - Harald Preuner wird Salzburgs ... +++ - 17-Jähriger attackiert Busfahr... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen