Deutscher Ex-Kanzler Helmut Kohl ist tot

Akt.:
Helmut Kohl im Jahr 2007.
Helmut Kohl im Jahr 2007. - © APA/AFP/Archiv
Der Einheitskanzler Helmut Kohl ist tot: Der CDU-Politiker starb am Freitag im Alter von 87 Jahren. Kohl war von 1982 bis 1998 deutscher Bundeskanzler, Höhepunkt seiner Amtszeit war die deutsche Wiedervereinigung. Politiker aus dem In- und Ausland würdigten die Lebensleistung des Rheinland-Pfälzers..

“Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel dafür getan hat, dass nicht nur die Deutsche Einheit gekommen ist, sondern auch dass Europa zusammengewachsen ist”, sagte Deutschlands Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Berlin. Der Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Steffen Seibert, würdigte Kohl als “einen großen Deutschen und einen großen Europäer”.

 

Kohl prägt deutsche Einheit und Euro-Einführung

Als “Kanzler der Einheit” ging Kohl in die Geschichtsbücher ein. In seiner Amtszeit fiel die Berliner Mauer und unter seiner Regierung gelang es, die deutsche Wiedervereinigung nach jahrzehntelanger deutscher Teilung zu vollenden. Seine letzten Lebensjahre waren von Krankheit geprägt; am Staatsakt zum 20. Jahrestag des Mauerfalls nahm er 2009 im Rollstuhl sitzend teil.

“Helmut Kohl hat historische Weichen für Deutschland und Europa gestellt und sich Verdienste erworben, die Bestand haben und nicht vergessen werden”, erklärte SPD-Chef Martin Schulz.

Dem Kohl-Vertrauten und früheren “Bild”-Chefredakteur Kai Diekmann zufolge starb der CDU-Politiker am Freitagmorgen. “Helmut Kohl ist heute Morgen um 9:15 Uhr friedlich in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben”, sagte Diekmann der “Bild”-Zeitung nach Rücksprache mit Helmut Kohls Witwe Maike Kohl-Richter.

Große Trauer um Kohl

Schröder nannte seinen Vorgänger einen “großen Patrioten und Europäer”. “Die Einigung unseres Landes und unseres Kontinents wird auf alle Zeit auch mit seinem Namen verbunden bleiben”, sagte Schröder den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Grünen-Chef Cem Özdemir sagte am Freitag auf dem Grünen-Parteitag in Berlin: “Sein Name wird für immer in Verbindung stehen mit einem der großartigsten Nachkriegsprojekte – der deutschen Wiedervereinigung.” Kohl habe “eine Generation politisch geprägt”, erklärte FDP-Chef Christian Lindner. “Wir verneigen uns vor ihm.”

Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, sieht mit dem Tod Kohls “eine Ära zu Ende” gehen. Die Kirche sei “dankbar für das christliche Zeugnis” Kohls, schrieb Marx laut einer Mitteilung am Freitag an Kohls Witwe Maike Kohl-Richter.

Bush: “Größter Staatenlenker von Nachkriegs-Europa”

Der frühere US-Präsident George Bush senior würdigte Kohl als “einen der größten Staatenlenker von Nachkriegs-Europa”. Bush bezeichnete Kohl in einer Erklärung als einen “wahren Freund der Freiheit”, der sein Leben der Aufgabe gewidmet habe, die demokratischen Institutionen in seinem Heimatland und anderswo zu stärken.

Nach dem Fall der Mauer hatten Kohl und Bush eng bei der Verhandlungen über den Zwei-plus-vier-Vertrag zusammengearbeitet, der den Weg zur deutschen Wiedervereinigung ebnete. Bush bezeichnete sein damaliges Zusammenwirken mit seinem “sehr guten Freund” als “eine der großen Freuden meines Lebens”. Kohl sei in den damaligen Verhandlungen “wie ein Fels gewesen, also sowohl standfest als auch stark”.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigte sich tief betroffen über den Tod Kohls. “Die Nachricht vom Tod des früheren Bundeskanzlers und meines engen Freundes Helmut Kohl hat mich tief getroffen”, erklärte Juncker in Brüssel. Kohl sei Europa und ihm persönlich “ein echter Vertrauter und Verbündeter” gewesen.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron würdigte Kohl als “sehr großen Europäer”. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Macron am Freitag: “Meister des vereinigten Deutschlands und der deutsch-französischen Freundschaft: Mit Helmut Kohl verlieren wir einen sehr großen Europäer.” Macrons Tweet ist mit einem Foto illustriert, das Kohl mit dem damaligen französischen Staatspräsidenten François Mitterrand Hand in Hand zeigt. Macron (39) ist proeuropäisch eingestellt und tritt für die Partnerschaft mit Deutschland ein.

Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy nannte Kohl eine “Schüsselfigur des europäischen Prozesses und der Wiedervereinigung” Deutschlands. “Mein tiefstes Beileid an die Familie, die Freunde und die Partner von Helmut Kohl”, schrieb der konservative Politiker auf Twitter.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu äußerte “tiefe Trauer” über den Tod des früheren deutschen Bundeskanzlers. Er sei “einer der größten Freunde des Staates Israel” und der Sicherheit des jüdischen Staates “vollkommen verpflichtet” gewesen, sagte Netanyahu am Freitag nach Angaben seines Büros.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Suchaktion nach 17-Jährigen im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++ - Leogang: Führerloses Auto stür... +++ - Motorradfahrer stirbt bei Unfa... +++ - Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - "Dieselgipfel" bringt Ökoprämi... +++ - Regeln: Das müsst ihr beim Sam... +++ - Mann stirbt nach Absturz in St... +++ - Bergheimer Modelleisenbahn Gru... +++ - Mobilfunkbetreiber warnen vor ... +++ - Nach Lkw-Unfall auf A10: Urste... +++ - NR-Wahl: Peter Pilz überlegt K... +++ - Mutmaßlicher Mord in Mattsee: ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen