Deutscher stürzte in Tiroler Bergen 150 Meter in den Tod ab

Akt.:
Ein Hubschrauber brachte den Verunglückten ins Tal
Ein Hubschrauber brachte den Verunglückten ins Tal - © APA (AKTIVNEWS.AT)
Ein 52-jähriger Alpinist aus Deutschland ist am Sonntagnachmittag in den Allgäuer Alpen im Bezirk Reutte rund 150 Meter in den Tod abgestürzt. Der Mann kam vor den Augen seiner Frau in einem Schneefeld ins Rutschen und fand keinen Halt mehr. Nach 150 Meter blieb er mit tödlichen Verletzungen in einem Schotterfeld liegen, er verstarb noch an Ort und Stelle.

Nach Angaben von Alpinpolizist Herbert Jankowitsch gegenüber der APA ereignete sich der Unfall kurz vor 12.30 Uhr, als das Ehepaar vom Großen Krottenkopf – mit 2.656 Meter Höhe der höchste Berg in den Allgäuer Alpen – abstieg. Kurz unterhalb des Gipfelaufbaus befand sich ein Schneefeld, in dem der 52-Jährige ausrutschte. Die Leiche des Mannes wurde vom Hubschrauber des Innenministeriums geborgen, die geschockte Gattin wurde mit einem zweiten Helikopter ins Tal geflogen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen