Deutsches Krokodil entpuppte sich als gefährliche Schildkröte

Deutsches Krokodil entpuppte sich als gefährliche Schildkröte
Eine vermeintliche Krokodiljagd im deutschen Hildesheim ist unerwartet zu Ende gegangen: Bei dem Tier handelte es sich nicht um einen Alligator, sondern um eine – allerdings sehr gefährliche – Alligator-Schildkröte.

Reptilien-Experte Peter Deicke habe das auch als Schnappschildkröte bekannte Tier eingefangen, teilte der Familienpark Sottrum am Dienstag mit.

Das Tier sei sehr aggressiv und habe ihn angesprungen, sagte Deicke der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die 50 Zentimeter lange und 15 Kilogramm schwere Schildkröte sei “in der Größe gefährlicher als ein Alligator”. Vor einer Woche hatten städtische Mitarbeiter das Reptil in einem Arm des Flüsschens Innerste gesehen. Das Tier soll in der Artenschutzstation Sachsenhagen ein neues zu Hause finden.

Seit 1999 dürfen in Deutschland Schnappschildkröten weder gehalten noch gezüchtet werden. “Wenn sie jung sind, sind sie noch ganz süß”, sagte Deicke. “Aber wenn sie älter werden und größer, greifen sie alles an, was sich bewegt.” Die Schildkrötenart könne 40 Kilogramm schwer werden und attackiere Wasservögel und sogar badende Menschen.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen