Deutschland erleichtert Asylbewerbern Jobsuche

Akt.:
In Deutschland sollen Asylwerber arbeiten dürfen
In Deutschland sollen Asylwerber arbeiten dürfen
Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge können in Deutschland einfacher eine Arbeit aufnehmen. Nach einem Beschluss der Bundesregierung vom Mittwoch dürfen sie sich künftig nach 15 Monaten gleichberechtigt um einen Arbeitsplatz bewerben. Bisher hatten Einheimische und EU-Bürger vier Jahre Vorrang. Für Fachkräfte entfällt diese Vorrangprüfung sofort.


Zudem endet nach drei Monaten Aufenthalt die Residenzpflicht, die Asylbewerber an den Bezirk der Ausländerbehörde bindet. Stattdessen gibt es eine neue Wohnsitzauflage für Asylbewerber und Flüchtlinge, deren Lebensunterhalt nicht gesichert ist. So sollen die Sozialkosten der Länder gerecht verteilt werden.

Das Kabinett setzte eine Protokollerklärung um, mit der die Bundesregierung am 19. September die Zustimmung des Bundesrates zum umstrittenen Asylkompromiss erreicht hatte. Damit waren Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sichere Herkunftsländer eingestuft worden, damit Asylbewerber aus diesen Ländern schneller zurückgewiesen werden können. Das grün-rot regierte Baden-Württemberg hatte der Bundesregierung im Bundesrat nach den Zugeständnissen überraschend zur Mehrheit verholfen. Asylbewerber bekommen künftig auch vorrangig Geld- statt Sachleistungen, sobald sie die Erstaufnahmeeinrichtungen verlassen haben.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Trio nach mehreren Einbruchsdi... +++ - Männer flüchten nach Drogenkon... +++ - Sicht auf totale Mondfinsterni... +++ - Am Dienstag kehrt der Hochsomm... +++ - Filmemacher Bernhard Wenger im... +++ - Steinlechner-Kreuzung: Pkw in ... +++ - 17-Jähriger bei Traktorunfall ... +++ - Hallein: Alko-Lenker (19) knal... +++ - Fünf Verletzte bei Pkw-Absturz... +++ - Salzburger Straßentheater feie... +++ - Almrauschmusi spielt am Reside... +++ - KTM übergibt X-Bow am Salzburg... +++ - Bergsteiger (64) stürzt in Kap... +++ - 15 Kilometer Stau nach Lkw-Unf... +++ - Mehrheit laut Umfrage gegen Ab... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24