Deutschland ging gegen Niederlande 0:3 unter

Akt.:
Oranje-Wirbler Memphis Depay (r.) im Zweikampf gegen Jonas Hector
Oranje-Wirbler Memphis Depay (r.) im Zweikampf gegen Jonas Hector - © APA (AFP)
Die Niederlande haben Deutschland im Samstagsschlager der Nations League eine bittere Niederlage zugefügt. Virgil van Dijk (30.), Memphis Depay (87.) und Georginio Wijnaldum (93.) sorgten am Samstag in Amsterdam mit ihren Toren für den ersten Sieg der Elftal gegen den Erzrivalen seit 16 Jahren. Der entthronte Weltmeister hingegen verpasste die ersehnte Klimaverbesserung.

Die Gruppe 1 der höchsten Liga wird weiter vom spielfreien Weltmeister Frankreich (4) nun vor den Niederlanden (3) und Deutschland (1) angeführt. In Gruppe 4 der Liga B liegt Österreichs Dienstag-Gegner Dänemark nach einem torlosen Remis in Irland an der Spitze. Dem Torerfolg am nächsten war Pione Sisto, der in der ersten Hälfte Metall traf.

Nach dem Auftakt-0:0 gegen Frankreich im September reiste Deutschland bereits unter Zugzwang über die Grenze. Teamchef Joachim Löw setzte im Sturmzentrum überraschend auf Schalke-Reservist Mark Uth, der im Anschluss ein ambitioniertes, aber glückloses Länderspiel-Debüt ablieferte. Abgesehen von dieser kleinen Überraschung brachte Löw wieder durchwegs vertrautes Personal, wie die Bayern-Achsee Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller sowie Champions-League-Sieger Toni Kroos im Zentrum.

Strafraumszenen boten sich den über 50.000 Zuschauern in der ausverkauften Johan-Cruyff-Arena anfangs allerdings wenige. Den ersten Rekord verbuchte Löw, der mit seinem 168. Länderspiel als Teamchef zog Löw an Sepp Herberger vorbei. Seine nunmehrige Bilanz: 109 Siege, 30 Remis und 28 Niederlagen.

Die Führung entsprang einem der fielen ruhenden Bälle: Neuer verschätzte sich nach einem Eckball folgenschwer, Virgil van Dijk köpfelte im zweiten Oranje-Versuch nach Lattenkopfball von Ryan Babel ein (30.). Die Deutsche Hintermannschaft wackelte gehörig, Thomas Müller bekam nach Emre Cans Mittelfeldsolo aber die Chance auf den Ausgleich – und ließ sie mit einem Schuss ans Außennetz aus (38.). Gefährlicher blieben die von Ronald Koeman trainierten Niederländer, vor allem in persona von Memphis Depay.

Die nach zwei verpassten Großturnieren im Aufbau befindliche Niederlande, die seit 2014 nicht mehr zu den ganz großen Fußball-Nationen zählen, waren spielerisch und läuferisch überlegen. Die Deutschen wurden aber nach der Doppeleinwechslung von Leroy Sane und Julian Draxler offensiv gefährlicher. Sane ließ nach Delay Blinds Blackout und Kimmich-Lochpass den “Hunderter” aus (65.).

Das junge Oranje-Team ging im Anschluss fahrlässig mit den sich bietenden Konterchancen um. Drei Minuten vor dem Schluss war die aber Partie gelaufen. Nach Draxler-Ballverlust war Quincy Promes auf und davon, Depay brachte den Querleger mit Hängen und Würgen gegen Neuer über die Linie (87.). In der Nachspielzeit traf Depay erst noch die Latte, ehe Wijnaldum für den Schlusspunkt sorgte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++ - Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen