Die Reaktionen zu Österreich – Wales

Marko Arnautovic trifft zum 2:2.
Marko Arnautovic trifft zum 2:2. - © APA/Robert Jäger
Österreichs Nationalelf hat am Donnerstagabend gegen Wales ein 2:2 geholt. Marko Arnautovic rettete die Koller-Truppe zweimal aus dem Rückstand. Wir haben hier für euch die Meinungen der Mannschaft, sowie die besten Reaktionen aus dem Netz gesammelt.

Marcel Koller (Teamchef): “Wales ist eine sehr starke Mannschaft, sie waren im EM-Halbfinale. Das hat sich heute gezeigt. Uns ist es heute gut gelungen, nichtsdestotrotz haben sie aus den ersten drei Möglichkeiten zwei Tore gemacht. Unsere Mannschaft hat hervorragend gespielt, wir haben Ruhe bewahrt und haben zweimal einen Rückstand aufgeholt. Wir haben unser Spiel gespielt, konnten den Gegner unter Druck setzen. Wir wussten, dass sie bei Standardsituationen gut sind, dass wir aufpassen müssen. Da müssen wir noch weiter zulegen, das haben wir in der Pause angesprochen. Das haben wir nicht in jeder Situation hinbekommen.”

Chris Coleman (Teamchef Wales): “Wir haben schon gewusst, dass Österreich ein gutes Team hat. Selbst haben wir nicht so gut gespielt, wie wir das können, aber wir haben Möglichkeiten gefunden, um einen Punkt mitzunehmen. Österreich war besser, aber bei Standardsituationen haben wir für Gefahr gesorgt. Es ist eine enge Gruppe. Österreich wird am Ende vorne dabei sein, mit Wales und vielleicht Serbien.”

Julian Baumgartlinger (Kapitän): “Ich denke, wir haben eine gute Partie gemacht, waren taktisch gut eingestellt. Bei Standardsituationen kommt es auf den letzten Schritt, auf die letzte Fokussierung an. Man muss in jeder Situation da sein, von Anfang an. Das hat uns bei der EURO gegen Island (1:2, Anm.) schon etwas gekostet. Wir sind zurück gekommen und haben uns noch die Chance auf den Sieg erarbeitet. Aber das wird ein Ansatz sein.”

Marko Arnautovic (Doppeltorschütze): “Wir haben eine sehr gute Leistung gebracht, ich denke das haben alle im Stadion gesehen. Wir haben uns mehr verdient, aber leider ist das dritte Tor nicht gelungen. Auf dieser Leistung könne wir aufbauen, ich denke, wir haben einen Schritt nach vorne gemacht.”

Kevin Wimmer (Verteidiger, zum Eigentor): “Nach einem langen Einwurf wurde der Ball verlängert, ich bekam einen Stoß von hinten und fiel zu Boden. Dann sprang mir der Ball an den Oberschenkel und ins Tor. Es war eine unglückliche Situation. Zum Glück sind wir zweimal ins Spiel zurückgekommen.”

 

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen