Die schönsten Flusskreuzfahrten

0Kommentare
Der Glanz der Südstaaten - von New Orleans nach Memphis. Der Glanz der Südstaaten - von New Orleans nach Memphis. - © HolidayCheck.de
Flusskreuzfahrten sind ausgesprochen gemütlich. Wenn die schwimmenden Hotels langsam und fast lautlos die Uferlandschaften an sich vorbeiziehen lassen, fällt automatisch alle Hektik ab.

Sie bedeuten Entschleunigung, keinesfalls aber Langeweile. Denn vom Wasser aus bekommt man einen ganz neuen Blick auf die jeweilige Region. Das Reiseportal HolidayCheck.de hat die zehn schönsten Flusskreuzfahrten zusammengestellt.

Auf den Spuren der Pharaonen – von Luxor nach Assuan: Es gibt wohl kaum eine reizvollere Art, Ägypten zu bereisen als mit einer Nilkreuzfahrt. Von Luxor geht es Richtung Süden, vorbei an beeindruckenden Tempelanlagen und fruchtbaren Landschaften. Ziel ist Assuan: Die Stadt, die dem berühmten Staudamm ihren Namen gegeben hat.

Naturparadies Donau – von Passau nach Budapest: Die Fahrt beginnt in der Drei-Flüsse-Stadt Passau. Donau, Inn und Ilz fließen hier zusammen. Die Gemütlichkeit Osteuropas genießen, ein bisschen Wiener Schmäh auffangen – bis die Reise in Ungarns Metropole Budapest endet. Ein Mekka für Kunstfreunde: Unzählige Komponisten, Literaten und Architekten haben an den Ufern gewirkt und wahre Meisterwerke hinterlassen.

Faszination China – von Shanghai nach Chongqing: Tradition trifft Moderne. Tempel und Straßenmärkte spiegeln sich in den Glasfassaden der Skyscraper Shanghais wider. Majestätisch schlängelt sich der Jangtze Fluß durch die Stadt – und lässt sie schließlich hinter sich. Weiter geht‘s durch uralte Kulturstädte, faszinierende Schluchten und verzweigte Nebenflüsse. Bis zum Höhepunkt: Dem gigantischen 3-Schluchten-Damm.

Die Wasserwege der Zaren – von Moskau nach St.Petersburg: Moskau und St.Petersburg, verbunden durch Europas längsten Fluss – die Wolga. Die malerische Route führt entlang des berühmten Goldenen Rings. Auch heute noch glänzen die stolzen Zwiebeltürme der Uferstädte fast so wie früher. Ziel ist St.Petersburg mit seinen zahlreichen Zarenpalästen und Schätzen der russischen Geschichte.
 
Wilder Amazonas – von Belém nach Iquitos: Geheimnisvoll und undurchdringlich wirken die Ufer des Amazonas. Er fesselt  Besucher mit dichtem Dschungel, exotischen Tieren und wilder Schönheit. Das Abenteuer beginnt in Belém und führt auf zahlreichen kleinen Kanälen durch das Herz Brasiliens bis zur größten Stadt im tropischen Regenwald: Iquitos.

Romantischer Rhein – von Amsterdam nach Basel: Ein Klassiker unter den Flusskreuzfahrten. Gleich drei europäische Städte werden angefahren: Amsterdam, Straßburg und Basel. Und es ist genug Zeit eingeplant, diese schönen Orte ausgiebig zu erkunden. Unterwegs gibt es viel Romantik: alte Burgen, mittelalterliche Städtchen und üppige Weinberge.

Abenteuer Mekong – von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Siem Reap: Wer das Außergewöhnliche sucht, findet es bei einer Reise auf der „Lebensader“ Südostasiens. Eine tolle Möglichkeit, drei bedeutende Reiseziele miteinander zu verbinden: Die Hauptstadt Südvietnams Ho-Chi-Minh-Stadt, das malerische Phnom Penh und die fantastischen Ruinen von Angkor, Weltkulturerbe und nationales Symbol Kambodschas.

Flusslandschaft Elbe – von Dresden nach Prag: Starthafen ist Dresden – die Stadt der Architekten und Baumeister. Hier warten Semperoper, Zwinger und Hofkirche darauf, entdeckt zu werden. Durchs idyllische Elbsandsteingebirge, vorbei an der Festung Königstein endet der Trip in der goldenen Stadt Prag.

Savoir-Vivre – von Chalon-sur-Saône nach Avignon: Reisen wie Gott in Frankreich – und dabei schlemmen, schwärmen und staunen. Blühende Lavendelfelder, schneeweiße Pferde und kulinarische Gaumenfreuden sind nur einige Highlights dieser Reise. Saône und Rhône fließen durch Weinbaugebiete und historische Städte bis nach Avignon, der Stadt mit der wohl berühmtesten Brücke der Welt.

Der Glanz der Südstaaten – von New Orleans nach Memphis: Ein Kindheitstraum wird wahr: Auf den Spuren von Huckleberry Finn und Tom Saywer den Mississippi entlangschippern. Mit dem Schaufelraddampfer geht es von der „Stadt des Blues“ bis nach Memphis, Tennessee. Unterwegs dominiert die Musik. Vom klassischen Blues bis zu „Elvis“, dessen Haus am Ziel der Reise besichtigt werden kann.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen