Djokovic nach Sieg über Del Potro Rom-Halbfinalgegner Thiems

Akt.:
Del Potro besiegt, jetzt wartet Thiem
Del Potro besiegt, jetzt wartet Thiem - © APA (AFP)
Der Serbe Novak Djokovic ist der Halbfinalgegner von Dominic Thiem beim Masters-1000-Tennisturnier in Rom. Zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag besiegte der Weltranglisten-Zweite im Viertelfinale den ungesetzten Argentinier Juan Martin del Potro verdient 6:1,6:4. Das Match war am Freitag bei einer 2:1-Führung des Südamerikaners im zweiten Satz wegen Regens unterbrochen worden.

In der Fortsetzung gelang Djokovic zur 3:2-Führung das entscheidende Break, danach ging es mit dem Aufschlag. Der “Djoker” sparte in dem 91-Minuten-Match Kräfte, hatte er doch Samstagnachmittag nur noch sieben Games zu spielen. Dennoch war seine Regenerationszeit für das Halbfinale mit rund fünf Stunden viel kürzer als jene von Thiem, bei dem etwa 26 Stunden zwischen Viertelfinale und Halbfinale lagen.

Der Niederösterreicher hatte am Freitag in der Runde der letzten acht dem Spanier Rafael Nadal mit einem 6:4,6:3-Sieg dessen erste Niederlage in dieser Sandplatzsaison nach 17 Siegen en suite zugefügt und im Head-to-Head auf 2:6 verkürzt. Im direkten Vergleich mit Djokovic lag der 23-jährige Lichtenwörther vor dem fünften Match 0:4 zurück. Seinen einzigen Satz gegen Djokovic gewann Thiem beim World-Tour-Finale 2016. Das bisher einzige Sand-Duell verlor er im French-Open-Halbfinale 2016.

Die heuer bessere Sandbilanz weist aber klar Thiem auf. Während Österreichs Star den Rio-Titel gewann, in den Endspielen von Barcelona und Madrid erst Nadal unterlag sowie nun das zweite Masters-1000-Halbfinale en suite wie auch seiner Karriere erreichte, hat der als Nummer zwei gesetzte Djokovic heuer auf Asche das Viertelfinale in Monte Carlo und das Halbfinale in Madrid stehen. Thiem, Turnier-Nummer 8, würde bei einem Finaleinzug in der Weltrangliste erstmals auf den sechsten Platz vorstoßen.

Das zweite Halbfinale bestritten Samstagnachmittag der als Nummer 16 eingestufte Deutsche Alexander Zverev und der ungesetzte US-Amerikaner John Isner. Zverev erreichte dort erstmals in seiner Karriere das Endspiel eines ATP-Masters-1000-Turniers. Er besiegte Isner mit 6:4,6:7(5),6:1.

Für Zverev, der vor wenigen Wochen sein erstes Turnier auf Sand gewonnen hatte, ist es bereits die sechste Finalteilnahme auf der Tour. Er hat bisher drei Titel gewonnen.

Den ersten Finalplatz bei den Damen hatte sich zu Mittag Madrid-Titelgewinnerin Simona Halep (6) gesichert, die Rumänin schaltete die Niederländerin Kiki Bertens (15) 7:5,6:1 aus. Die als Nummer 3 gesetzte Spanierin Garbine Muguruza musste indes aufgeben. Die Paris-Titelverteidigerin gab gegen die als Nummer 8 gesetzte Elina Switolina beim Stand von 1:4 im ersten Satz auf. Grund ist eine Nackenverletzung, die sie sich beim Aufwärmen zugezogen hatte.

Switolina spielt nun am Sonntag gegen Halep um den Titel des WTA-Premier-Turniers. Die Ukrainerin steht trotzdem nicht zufällig im Endspiel, ist es doch schon das vierte in dieser Saison für die 22-Jährige. Switolina wird am Montag mindestens auf Platz 9 zu finden sein. Für Muguruza war es übrigens schon die vierte Aufgabe in diesem Jahr nach Miami, Brisbane und Dubai.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen