Dosierampeln und Gratisparken sollen Regen-Stau in Salzburg verhindern

1Kommentar
Mit Ampeln und Hinweistafeln will die Stadt bei Schlechtwetter das Verkehrsaufkommen vermindern.
Mit Ampeln und Hinweistafeln will die Stadt bei Schlechtwetter das Verkehrsaufkommen vermindern. - © FMT-Pictures/MW
Mit vollautomatischen Dosierampen und Gratisparkplätzen will die Stadt Salzburg heuer vor allem bei Schlechtwetter das Verkehrsaufkommen vermindern. Auch Tagesgäste sollen zum Öffi-Umstieg bewegt werden.

“Insbesondere an Schlechtwettertagen im Juli und August stehen wir erneut vor der Aufgabe, einen Verkehrszusammenbruch durch Tagesgäste, die mit dem Auto in die Stadt kommen, zu vermeiden”, sagt Planungsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste – die Grünen in der Stadt Salzburg). “Heuer haben wir dafür bis zu dreizehn Dosierampeln an allen Einfahrtsrouten zur Verfügung. Sie werden nach und nach vollautomatisch je nach Auslastung der Mönchsberggarage als ‘Pförtner’ geschaltet, um während der Festspielzeit nur so viele Fahrzeuge hereinzulassen, wie die Stadt verträgt. Dabei ist jedenfalls eine Überstauung der Busspuren zu vermeiden, sodass sichergestellt ist, dass der öffentliche Verkehr am Stau vorbei vorfahren kann.”

Hinweistafeln sollen verstärkt genutzt werden

Außerdem würden die elektronischen Hinweistafeln auf den Autobahnen und Zufahrtsrouten massiv genutzt, um inhaltlich abgestimmt auf Park & Ride-Plätze sowie die je aktuelle Verkehrslage im Zentrum aufmerksam zu machen, so Padutsch. Auch die Zusammenarbeit mit den Radio-Verkehrsnachrichten in Österreich und Bayern sowie den Blaulicht-Organisationen werde verstärkt.

Park & Ride-Platz beim Messezentrum

Besonders soll dieses Jahr auch das Angebot für Umsteiger auf den öffentlichen Verkehr werden. Padutsch: „Auf dankenswerte Initiative von Tourismus Salzburg-Geschäftsführer Bert Brugger bieten wir heuer erstmals den Park & Ride-Platz Messe mit seinen rund 3.000 Stellplätzen kostenlos an. Außerdem gibt’s hier ein sehr günstiges Ticket. Per Obus-Linie 8 kommt man von der Messe in einer guten Viertelstunde direkt in die Altstadt. Darüber hinaus steht die Linie 1 via Bahnhof ins Zentrum mit ähnlicher Fahrtdauer zur Verfügung. Die Obusse fahren alternierend alle fünf Minuten ab. Das Ticket hin und retour kostet drei Euro bzw. 1,80 Euro für Kinder.“

Botschaft wird an Tourismusverbände weitergegeben

Bert Brugger spricht in diesem Zusammenhang von einer simplen Botschaft, die gut zu vermitteln sei: „Bei der Messe parkst du gratis. Und von dort kommst du mit einem billigen Ticket ohne Stress geradewegs ins Stadtzentrum und retour.“ Diese Botschaft wird an mehr als 150 Tourismusverbände und –infostellen weitergegeben. Rundschreiben und Flyer dazu ergehen überdies an 550 Hotels.

Gruppentarif von 15 Euro bleibt

Bei den anderen Park & Ride-Plätzen der Stadt (Airport, Outlet-Center, P & R-Süd) wird das aus den Vorjahren schon bekannte 15-Euro-Tagesticket fürs Parken und Öffi-Fahren für eine Gruppe von bis zu fünf Personen im Juli und August wie bisher angeboten.

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel