Drama um Prinz: Hoffnung für Friso

Von VN/Anton Walser
Akt.:
Königin Beatrix und Gattin Mabel bangen um Prinz Friso. Königin Beatrix und Gattin Mabel bangen um Prinz Friso. - © AP
Innsbruck, Lech – Prinz bereits in Aufwachphase?

Nach dem Lawinenunfall des niederländischen Prinzen Johan Friso hat die Polizei (wie in den VN berichtet) dessen Begleiter und persönlichen Freund Florian Moosbrugger (42) zum Unglück befragt. Der Hotelier war am Freitag der Vorwoche mit dem Prinzen auf Skiern im freien Gelände unterwegs gewesen, als sich eine Lawine löste und Friso unter sich begrub. Friso liegt seither in der Uni-Klinik Innsbruck im künstlichen Koma.

Mehrstündige Einvernahme

Inhaltsangaben zur mehr­stündigen Einvernahme Moosbruggers wollte Heinz Rusch als Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht nennen. Nur so viel: „Gegen die Begleitperson wird wegen des Verdachts der fahrlässigen und schweren Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen ermittelt.“ Rusch geht davon aus, „dass das Ermittlungsverfahren mehrere Wochen lang dauert“. Derzeit ist es aus seiner Sicht „noch viel zu früh, Details zu nennen“, fügte Rusch im Gespräch hinzu. Nach dem Vorliegen der Ermittlungsergebnisse werde die Staatsanwaltschaft darüber entscheiden, „ob Anklage erhoben, das Verfahren eingestellt wird oder ob es ergänzender Erhebungen bedarf“.

Königsfamlie bangt weiter

Bei den Ermittlungen geht es auch um die Frage, welcher der beiden Skifahrer die Lawine auslöste. Zur Klärung wurde ein Sachverständiger beigezogen. Zudem gibt es Zeugen, z. B. Skilehrer, die sich zufällig in der Nähe des Unfallortes befanden. Königin Beatrix und Frisos Frau Mabel (43) kamen gestern aus Lech zu ihrem täglichen Besuch bei dem Schwerverletzten.

Bereits in der Aufwachphase?

Unterdessen berichteten niederländische Medien, der 43-Jährige würde sich bereits in der Aufwachphase aus dem Koma befinden. Bestätigt wurden diese Meldungen jedoch noch nicht. Die Ärzte hatten angekündigt, erst Ende dieser Woche kläre sich, ob und in welcher gesundheitlichen Verfassung Friso überleben werde. Er hatte 20 Minuten unter Schneemassen gelegen und vermutlich wegen Sauerstoffmangels einen Herzstillstand gehabt. Sein Gehirn könnte nach Einschätzung von Ärzten Schaden genommen haben.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen