Drei Bagger tragen altes Paracelsusbad sanft ab

13Kommentare
Das alte Paracelsusbad wird abgetragen.
Das alte Paracelsusbad wird abgetragen. - © Stadt Salzburg / Johannes Killer
Sie haben lange Hälse, teils mit Dino-Schnauze vorne dran, und beißen damit Stück für Stück aus dem Mauerwerk: Drei mit Greifzangen ausgestattete “Knabber-Bagger” sind seit kurzem im Einsatz, um das alte Paracelsusbad sanft dem Erdboden gleich zu machen.

“Wir gehen sehr behutsam vor, um das angrenzende Hotel Sheraton nicht zu beeinträchtigen. Dennoch ist der Abbruch ein sehenswertes Spektakel für alle, die an der Baustelle vorbeikommen”, sagt Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ). Aktuell sind die über 20 Meter in die Höhe reichenden Greifzangen-Bagger dabei, den Zwischentrakt und dann die große Schwimmhalle abzutragen. Die Abbrucharbeiten dauern noch bis Mitte März. Die Bauzeit für den folgenden Neubau – Gesamtinvestition 54,4 Millionen Euro netto – ist mit 27 Monaten veranschlagt, die Eröffnung also bereits für das zweite Quartal 2019 geplant.

Abbruch Paracelsusbad

Beißer-Kran im Einsatz

Freie Sicht für Schaulustige in Salzburg

SIG-Geschäftsführer Alexander Schrank hat die ausführende Firma angewiesen, den Bauzaun im Kurgarten ein Stück weit von Planen zu befreien und Schaulustigen somit freie Sicht auf die Arbeiten zu bieten. Wie Harald Hutegger von der örtliche Bauaufsicht erklärt, wird zunächst eine Schneise im Zwischentrakt freigemacht, die den Transport des Abraummaterials per Lkw von der Auerspergstraße zur Schwarzstraße und weiter ermöglicht.

Paracelsusbad-Baustelle als Filmlocation

Die Salzburger Filmemacher Stefan Aglassinger und Chris Weisz nützen die „supergeile Location“ (Aglassinger) noch rasch für einen Dreh mit Karl Merkatz. Kommende Woche wird eine kurze Szene mit dem österreichischen Star-Schauspieler dort gefilmt. Aglassinger: „Es geht um eine schräge Perspektive und eine Überraschung: Merkatz will baden gehen, wirft eine Münze in Kasterl – und steht plötzlich in einer Baustelle.“ Mehr will der Filmemacher noch nicht verraten.

Leserreporter
Feedback


13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel