Drei Kambodschaner brachten angebliche Hexe um

Akt.:
In Kambodscha ist eine Frau ermordet worden, weil sie laut Medienberichten im Verdacht stand, eine Hexe zu sein. Die 32-Jährige, ein Mitglied der Bunong-Minderheit, war in der vergangenen Woche entführt worden, wie kambodschanische Medien am Montag meldeten. Ihre Leiche wurde demnach später mit gebrochenem Genick gefunden.


Drei Verdächtige, zwei Männer und eine Frau, seien festgenommen worden, nach einem weiteren Mann werde noch gesucht, hieß es unter Berufung auf die Polizei. Die Festgenommenen hätten die Tat gestanden. Sie beschuldigten das Opfer demnach, für mehrere Todesfälle und Krankheiten in der Gemeinde verantwortlich zu sein. Es soll bereits der fünfte Fall dieser Art in Kambodscha in diesem Jahr gewesen sein.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++ - Feuerwehr-Großeinsatz bei Hote... +++ - Zwei Verletzte nach Pkw-Crash ... +++ - Budgetvoranschlag 2018: Schuld... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen