Drei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall in Wien-Simmering

Akt.:
Mehrere Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettung waren im Einsatz
Mehrere Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettung waren im Einsatz - © APA (MA 68 LICHTBILDSTELLE)
Die Kollision zweier Pkw in Simmering hat am Montag drei Schwerverletzte gefordert. Ein elf Monate alter Bub erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Auch seine 29-jährige Mutter und ein 91-jähriger Mann wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Aus bisher unbekannter Ursache prallten um 10.20 Uhr zwei Pkw im Kreuzungsbereich Leberstraße/Swatoschgasse so heftig aufeinander, dass beide Fahrzeuge in die Kreuzung und gegen einen weiteren Pkw geschleudert wurden. Das Baby erlitt dabei ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma. Der Bub wurde notfallmedizinisch versorgt und mit dem Wiener Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die 29-jährige Mutter des Kindes erlitt ebenfalls Kopfverletzungen und Prellungen, der 91-jährige Mann Prellungen im Bereich des Oberkörpers. Eine 50-jährige Frau sowie ein gleichaltriger Mann wurden laut Andreas Huber, Pressesprecher der Berufsrettung Wien, mit leichteren Verletzungen ins Spital gebracht.

Drei Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen waren am Unfallort, die Feuerwehr stand mit vier Autos im Einsatz. Ein Teil der Feuerwehrmannschaft baute vorsorglich einen Brandschutz auf, stabilisierte die Fahrzeuge und verhinderte, dass ausgeflossenes Öl und ausgeronnener Treibstoff in den Kanal gelangen konnten. Die Autowracks wurden dann auf einem nahe gelegenen Parkplatz gesichert abgestellt. Während des Einsatzes war die Buslinie 69A unterbrochen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen