Jugendliche feiern Drogen-Partys auf obersteirischer Hütte

Akt.:
1Kommentar
Bei den Vernehmungen wollten die Burschen und Mädchen - die jüngste Verdächtige ist erst 13 Jahre alt - wenig sagen (Symbolbild).
Bei den Vernehmungen wollten die Burschen und Mädchen - die jüngste Verdächtige ist erst 13 Jahre alt - wenig sagen (Symbolbild). - © Bilderbox
“Auf der Alm da gibt’s koa Sünd” haben sich wohl 23 Jugendliche aus dem Raum Schladming gedacht. Die Burschen und Mädchen haben seit Mai wöchentlich Drogen-Partys auf einer Hütte gefeiert. Nach Hinweisen hat die Polizei das Treiben beobachtet und die Verdächtigen ausgeforscht. Sie gaben zu, Cannabiskraut und Ecstasy-Tabletten in Graz und Salzburg gekauft und bei den Partys eingenommen zu haben.

Die Beamten der Kriminaldienstgruppe Schladming erhielten im Frühjahr einen Tipp, wonach in einer Hütte in Aich in der Gemeinde Gössenberg bei Liezen regelmäßig Partys mit Drogen stattfinden würden. Die Ermittler beobachteten daraufhin über einen längeren Zeitraum, welche Mopeds und Autos bei dem Häuschen vorfuhren. “Die Hütte gehört dem Vater einer der Konsumenten. Er wusste nichts von den Drogen”, schilderte ein Ermittler am Montag auf APA-Anfrage.

Einmal pro Woche mit Drogen eingedeckt

Zumindest einmal pro Woche deckten sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Landeshauptstädten mit Cannabis und Tabletten ein. Manche haben das “Gras” im Zuge ihrer Berufsschulaufenthalte in Graz besorgt, andere wiederum fuhren mit dem Zug oder mit eigenen Autos zu den Dealern. Gekauft hätten sie stets nur fünf bis zehn Gramm, fanden die Beamte heraus. Daher musste sie auch relativ oft fahren, im Sommer auch unter der Woche. Am Wochenende verabredeten sich die Verdächtigen über eine eigene WhatsApp-Gruppe. Dann wurde getrunken und gekifft. Zwei der Jugendlichen sollen nach der Einnahme von Ecstasy kollabiert sein, aber die Rettung rief niemand. Danach sollen sie angeblich wieder die Finger von den Tabletten gelassen haben, erklärte ein Beamter.

13-Jährige bei Drogen-Party

Bei den Vernehmungen wollten die Burschen und Mädchen – die jüngste Verdächtige ist erst 13 Jahre alt – wenig sagen. Sie gaben nur zu, was man ihnen nachweisen konnte. Keiner von ihnen ist einschlägig vorbestraft, nur ein paar von ihnen sind der Polizei von kleineren anderen Delikten bekannt. Sie alle wurden angezeigt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel